Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

04.11.1994

Lantastic und Netware auf einem Rechner Artisoft laesst OS/2-PCs auf zwei Netz-Betriebssysteme zugreifen

MUENCHEN (pi) - Das Netz-Betriebssystem Lantastic von Artisoft, Unterschleissheim, ist um eine neue Version erweitert worden. Neben DOS-, Windows- und Unix-Rechnern lassen sich nun auch OS/2-Clients in das Peer-to-peer-Netz integrieren. Lantastic sieht einen Zugriffspfad auf Netz-Betriebssysteme von IBM und Microsoft vor, der nun auch fuer OS/2-Anwender geoeffnet wird.

Lantastic fuer OS/2 ist laut Edgar Taureau, Vice-President und Marketing-Direktor bei Artisoft, in Zusammenarbeit mit IBM entwickelt worden. Artisoft hat sich dabei an der grafischen Oberflaeche von OS/2 orientiert und bietet den Usern ein objektorientiertes Design, so dass Anwender nicht mit der komplizierten Struktur des Netz-Betriebssystems konfrontiert werden.

In vorhandene Lantastic-Netze der Version 5.0 oder 6.0 lassen sich OS/2-PCs neben DOS- und Windows-Rechner installieren. Die integrierten Stationen haben ueber den dedizierten Server "Corstream" Zugriff auf Netware-LANs sowie via Haupt-Server auf Netzsysteme von IBM und Microsoft wie LAN Server oder Windows NT. Lantastic fuer OS/2 kann zusammen mit Netware 3.x oder 4.x auf einem Rechner laufen, so dass Anwender mit mehreren Netz- Betriebssystemen gleichzeitig arbeiten koennen.

Artisoft integrierte einige Sicherheitsfunktionen in das OS/2- Produkt. So lassen sich beispielsweise Einzel- und Gruppenkonten festlegen oder Praeferenzen und Zugriffsrechte mit Hilfe von Kontrollisten zuteilen. Netzwerkverwalter koennen zudem Ressourcen und Laufwerke zu bestimmten Zeiten sperren. Die modulare Server- Struktur raeumt dem Administrator weiterhin die Moeglichkeit ein, die Konfiguration flexibel zu gestalten. So kann er Funktionen fuer das Druck-Management laden oder entfernen und die Client- und Server-Leistung durch Konten- und Ressourcenverwaltung steuern. Dynamische Task-Management-Features sollen ausserdem helfen, grosse Benutzergruppen effizienter zu unterstuetzen.

Das Artisoft-Produkt unterstuetzt Netzanwendungen, die "Named Pipes" verwenden, wodurch nach Angaben des Herstellers Kommunikationsprozesse zwischen Programmen effizienter werden. Mit Named Pipes koennen Anwender sowohl gaengige Client-Server- Applikationen als auch SQL-basierende Datenbanksysteme nutzen. Ausserdem ermoeglicht es das neue Lantastic, OS/2- Druckerwarteschlangen zu bearbeiten. Die Netzwerksteuerung und - konfiguration ist gewaehrleistet, Druckjobs lassen sich beschleunigen, anhalten, starten, loeschen und ueberpruefen.

Die Software laeuft im Zusammenspiel mit Netzwerkadaptern von Artisoft und Eagle sowie mit weiteren Produkten, die mit Standard- OS/2-NDIS-2.0-Treiber geliefert werden. Lantastic fuer OS/2 ist in verschiedenen Staffelungen erhaeltlich. Das System fuer 100 User kostet 5000 Dollar.