Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

23.03.1990 - 

Lange Communications

Laptops und PCs bekommen Anschluß an IBM-Großrechner

Lange Communications stellen das System DN3270 von Browns aus Großbritannien vor. Mit ihm lassen sich Laptops und andere IBM-kompatible PCs über Modems, Akustikkoppler oder Datex-P an IBM-Großrechner der Serien 43xx und 33xx anschließen. Besonderer Wert wurde auf die Sicherungsmechanismen gelegt.

Das System DN3270 besteht aus einer Steuereinheit, die im Rechenzentrum an den IBM-Großrechner angeschlossen wird. Sie emuliert eine IBM3270-Steuereinheit unter SNA oder BSC 3270. Die PCs können dann mit einer entsprechenden Software ohne zusätzliche Emulations-Hardware per Modem

oder Datex-P auf diese Steuereinheit und damit auf den IBM-Rechner zugreifen. Die PCs führen dabei eine 3278-Bildschirm-Emulation durch. Sie können jedoch auch Dateien übertragen und Programme einsetzen, die das API-Interface nutzen.

Der PC-Drucker läßt sich als 3287-Drucker einsetzen. Zu jedem User-ID kann DN3270 eine eigene Drucker-LU verwalten. Da DN3270 keine Emulationskarte im PC benötigt, ist es vor allem dann vorteilhaft einzusetzen, wenn eine große Zahl von PCs an den IBM-Großrechner angeschlossen werden soll, zum Beispiel im Außendienstbereich. Beliebig viele PCs können auf eine DN3270-Steuereinheit zurückgreifen.

Ein Schwerpunkt bei DN3270 sind die umfangreichen Zugriffsschutzmechanismen. Zu jeder Steuereinheit wird eine spezielle Emulations-Software geliefert, so daß nur mit dieser speziellen Version auf die jeweilige Steuereinheit zugegriffen werden kann.

Darüber hinaus verlangt DN3270 von jedem Anrufer ein User-ID sowie ein Paßwort und führt eine Statistik über alle Anrufe. Außerdem kann die Steuereinheit abhängig vom eingegebenen User-ID und Paßwort zurückrufen.

Für besonders kritische Anwendungen kann zu der PC-Emulations-Software ein personalisiertes Handterminal (Netkey) eingesetzt werden. Die Steuereinheit prüft dann über einen Code, ob der Anrufer im Besitz des richtigen, personalisierten Handterminals ist.

Informationen: Lange Communications, Lange & Co. GmbH, Ünninghauser Str.70, 4780 Lippstadt, Telefon 0 29 45/80 80 Halle 13, Stand E15