Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

23.11.1990 - 

Microtek debütiert im Laserdrucker-Markt

Laserdrucker arbeitet mit True Image von Microsoft

DÜSSELDORF (CW) - Sein Debüt im Laserdrucker-Markt gibt der Düsseldorfer Scannerhersteller Microtek mit "Truelaser MTP-306". Der Drucker arbeitet mit der Seitenbeschreibungssprache True Image von Microsoft und mit dem von Apple entwickelten Fontstandard True Type.

True Image hat laut Hersteller eine Auflösung von 300 x 300 Bildpunkten, ist kompatibel zu Postscript, bietet aber WYSIWYG-Darstellung und soll für eine höhere Ausgabegeschwindigkeit sorgen. Die Leistung wird mit sechs Seiten pro Minute angegeben. In der Standardausstattung besitzt der Laserdrucker 2 MB Arbeitsspeicher. Unter True Image stehen 35 Outline-Fonts zur Verfügung, die den 35 herkömmlichen Postscript-Schriften entsprechen. Unter der HP-Laser-jet-II-Emulation bietet das Gerät sechs residente Bitmap-Schriften. Für zusätzliche Fonts und Emulationen gibt es zwei Cartridge-Slots. Der Drucker verfügt über die üblichen Schnittstellen und über ein Appletalk-Interface. Truelaser läßt sich aus jeder Applikation heraus ansteuern, die einen Postscript-Druckertreiber enthält, und kostet rund 6000 Mark.

Für Architektur, Konstruktion und Maschinenbau sind die Großformat-Scanner von Microtek gedacht. Das Modell "LS-2400" arbeitet mit einer Auflösung von 200 dpi und verarbeitet Vorlagen bis zum Format DIN Al. "LS-3600" bietet eine Auflösung von 150 x 150 Bildpunkten und eignet sich für Vorlagen bis DIN AO.

Bei beiden Geräten kann im Strich-, Halbton- oder Graustufenmodus gescannt werden. Im Graustufenmodus wird die Bildinformation mit 8 Bit pro Bildpunkt codiert, so daß sich bis zu 256 Graustufen wiedergeben lassen. Vorlagen mit Strich. und Halbtonanteilen können in einem Scanvorgang erfaßt werden. Die Software "RV-Master" gehört zum Lieferumfang und ermöglicht die direkte Ansteuerung der Scanner und eine Vektorisierung der vom Scanner erzeugten Rasterbilder. LS-2400 kostet rund 21 000 Mark, LS-3600 wird für zirka 28 000 Mark angeboten. *