Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

08.04.1983 - 

Siemens Aktiengesellschaft:

Laserdrucker bekommt kleinen Bruder

Mit einer Druckgeschwindigkeit von über 100 DlN-A4-Seiten in der Minute ist der neue Siemens-Laserdrucker ND 3 zwar nur halb so schnell wie sein großer Bruder, die Drucktechnik wurde Siemens zufolge jedoch weiter perfektioniert. Eine neuartige Fixiermethode für den Toner ermöglicht auch das Bedrucken von Klebeettiketten oder Kunststoffolien.

Bisher wurde der Toner - das ist das Druckpulver, mit dem die Buchstaben oder grafischen Elemente aufs Papier gebracht werden - mit Hilfe von Wärme und Druck auf dem Papier fixiert. Der neue ND3 dagegen arbeitet mit einer sogenannten Kaltfixierung. Die Papierbahnen durchlaufen einen geschlossenen Behälter, der mit einem Fixiermittel gefüllt ist. Dieses Verfahren erweitert die Anwendungsmöglichkeiten des Laserdruckers deutlich. So zum Beispiel beim Druck von Klebeetiketten, von farbig vorgedruckten Formularen, generell beim Bedrucken von Papieren oder anderen Trägermaterialien wie Kunststoff, die durch Wärmefixierung Schaden nehmen könnten.

Der ND3 druckt pro Minute bis zu 103 Seiten bei 8,5 Zoll Blatthöhe oder maximal 10 500 Zeilen bei 12 Zeilen pro Zoll. Das einzelne Zeichen wird in einem Raster von 18 mal 24 Bildpunkten dargestellt; das entspricht einer maximalen Druckauflösung von 70 Linien pro Zentimeter. Damit lassen sich vielfältige Schriften, Zeichen, Symbole und Grafiken abbilden. Mit Hilfe einer optischen Formular-Vordruckeinrichtung und elektronisch gespeicherten Formulargrafiken können gleichzeitig mit den variablen Daten auch Formulare mitgedruckt werden; sogar der Wechsel der Formulare von Seite zu Seite ist möglich. Damit entfallen auch die oft erheblichen Kosten für den externen Formularvordruck.

Grundsätzlich gibt es den Laserdrucker ND3 in drei Ausführungen Als autonomes Offline-Drucksystem 2400 kann er unabhängig von einer EDV-Anlage als eigenständige Druckstation eingesetzt werden. Dabei verarbeitet er die auf Magnetband gespeicherten Druckinformationen aller wesentlichen am Markt vertretenen EDV-Hersteller. Mit neu entwickelten Zusatzfunktionen bringt er dem Anwender noch mehr Nutzen. So sichert die Accounting-Funktion eine exakte Buchführung und Dokumentation der abgewickelten Druckaufgabe. Das Editor-Programm ermöglicht dem Anwender das selbständige Erzeugen von Zeichen, Symbolen und "elektronischen" Formularen.

Zum Anschluß an die Siemens-Rechnerfamilie 7.500 und 7.700 unter dem Betriebssystem BS2000 ist das Online-Laserdrucksystem 3350 gedacht. Auch dieser Laserdrucker ist ebenso wie die Offline-Ausführung zum größten Druckermodell - hier dem 3352 - kompatibel. Mit seiner halbierten Druckleistung ermöglicht er vor allem den Anwendern mittlerer oder kleiner EDV-Systeme die Nutzung des Laserdruckers.

Die dritte Ausführung des ND3 schließlich, das kompatible Drucksystem 2200, eignet sich zum Anschluß an die verschiedenen EDV-Systeme des Hauptwettbewerbers sowie an die vergleichbaren Anlagen anderer Hersteller einschließlich der Siemens-Großrechner 7.800.

Informationen: Siemens AG, Postfach 103, 8000 München 1, Tel.: 089/2341 Halle 1, Stand 5102/5202