Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

06.11.1992 - 

Interfaceboard ermöglicht Fotoqualität mit 2400 dpi

Laserdrucker fungiert als eine Satz- und Druckmaschine

MÜNCHEN (pi) - Ausdrucke hoher Qualität auf einem handelsüblichen Desktop-Laserprinter ermöglicht ein neuartiges Interface-Board, das der Münchner Distributor AMS Computech GmbH anbietet.

Bei "Laserpix 5.0" handelt es sich um eine Kombination aus Hardware und Software, die es Windows-Programmen ermöglicht, Texte und Halbtonbilder in hoher Auflösung auf gängigen Laserprintern zu drucken. Laserpix 5.0 ist eine Weiterentwicklung der Laserpix-Produktreihe des US-Herstellers XLI-Corp.

35 Postscript Softfonds im Lieferumfang enthalten

Im Textmodus wird ein Auflösung von 1200 Bildpunkten pro Zoll (dpi) erreicht, im Halbtonmodus lassen sich beispielsweise Fotos mit einer Auflösung von 2400 dpi drucken. Darüber hinaus beinhaltet Laserpix 5.0 einen Postscript-Interpreter und unterstützt die grafischen Features von Windows 3.0/3.1 -Anwendungen.

Das AT-kompatible Erweiterungsboard sorgt für die Ansteuerung eines HP-Laserjet II, IID, III, IIID oder eines Canon LBP 8 II beziehungsweise Mark III. Der Anschluß erfolgt über ein mitgeliefertes, rund 1,8 Meter langes Videokabel an eine weitere Schnittstellen-Karte, die im Drucker installiert wird. Diese Karte offeriert AMS in zwei verschiedenen Versionen für HP-Laserjet-Systeme und Drucker mit dem Canon-Interface.

Softwareseitig besteht Laserpix 5.0 aus dem "XLI-Bitmap Superdriver". In Verbindung mit der mitgelieferten "Superprint"-Software des US-Herstellers Xenographics sorgt dieser Treiber für den korrekten Ausdruck unter Windows.

Sämtliche Windows-Programme, die den Standard-Microsoft-PCL- und Postscript-Treiber nutzen, lassen sich mit den erweiterten Druckleistungen von Laserpix 5.0 einsetzen.

Darüber hinaus zählen 35 Postscript-Softfonts zum Lieferumfang von Laserpix 5.0. Unterstützt werden außerdem die Fontmanager Postscript Type 1, Adobe Typemanager, Bitstream Facelift, DTC, Agfa Intellifont, HP-Softfonts sowie die Windows-Fonts Truetype. Die Druckauflösung bei Texten beträgt entweder 300, 600 oder 1200 dpi. Hardware-erzeugte Halbtonbilder können mit 75 bis 150 Linien pro Zoll in 256 Graustufen an den Drucker geschickt werden. Das entspricht effektiven Auflösungen von 1200, 1700 und 2400 dpi.

Zur Bearbeitung der auszudruckenden Bilder wird zusätzlich das Graustufen-Bildbearbeitungsprogramm Picturepublisher 3.0 LE des US-Softwareherstellers Micrografx mitgeliefert.

Die Mindestanforderungen für den Einsatz von Laserpix 5.0 sind ein PC auf Basis der Intel Prozessoren 80386DX oder 80486 mit einem freien 16-Bit-Steckplatz und mindestens 7 MB freiem Speicherplatz auf der Festplatte sowie einem Arbeitsspeicher von mindestens 8 MB. Laserpix 5.0 kostet etwa 4150 Mark.