Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Laserdrucker Kyocera macht Canon Konkurrenz

28.03.1986

HANNOVER (CW) - Der japanische Mischkonzern Kyocera, bekannt vor allem durch seine Yashica- und Contax-Kameras, will sich auf dem europäischen Markt als Hersteller von kompakten Laserdruckern etablieren. Mit dem Modell F-1010, dessen technische Ausstattung weitgehend einem HP Laserjet Plus entspricht (allerdings mit 50 fest eingebauten Fonts und maximal zehn Seiten pro Minute), soll der Fachhandel ab April beliefert werden.

Auch im OEM-Bereich betätigt sich der japanische Hersteller, der sein Produkt für besser als den Canon LBP hält. So hat SEL/ITT den F- 1010 am Stand - noch ohne Label. Mit insgesamt (bisher) sechs OEM-Kunden möchte Yuji Ishikawa, Chef der neuen Düsseldorfer Europa-Filiale, 50 Prozent des Umsatzes machen. 100 qualifizierte Händler - so er sie findet - werden einmal das Vertriebsnetz bilden, das den Namen des Nippon-Konzerns hierzulande zu einem Markenartikel aufbauen soll.

Die technischen Features: Prozessor MC 68000, 1 MB RAM, zehn Seiten pro Minute, 120 Punkte pro Zentimeter (300 Punkte pro Zoll). Die Aufwärmzeit liege, so Kyocera, unter 20 Sekunden. Zu den Emulationen gehören HP, IBM Grafikdrucker Diablo 630 und Epson FX-30. Der Preis soll "unter 10 000 Mark" liegen (Ishikawa). Aus Händlerkreisen ist zu hören, daß eher Nachfrage nach einem echten Low-cost-Gerät bestehe das in der Preislage besserer Matrixdrucker angesiedelt wäre - also etwa bei 5000 Mark.