Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Papierformate bis zu DIN-A1 verarbeiten

Laserdrucker von Solid mit Transputer-Controller für CAD

07.09.1990

MÜNCHEN (pi) - Mit einem neu entwickelten Controller auf Transputer-Basis ist das Laser-Drucksystem "Solid A1" versehen, das Papierformate bis DIN-A1 respektive 24 Zoll verarbeitet und über einen 16MB-Bildspeicher verfügt.

Durch den Einsatz des Controllers kann der Drucker Formate von DIN-A3 bis A1 verarbeiten, wobei sich, bezogen auf das A1-Format, eine Arbeitsleistung von maximal drei Seiten erzielen läßt.

Die Papierzuführung kann sowohl über Einzeleinzug manuell für DlN-A1 im Hochformat und DIN-A2 beziehungsweise A3 im Querformat oder automatisch über eine Endlosrolle (A1) erfolgen. Für die Papierausgabe steht ein separater Auffangbehälter (Stacker) zur Verfügung.

Das Unternehmen positioniert den Hochleistungsdrucker unter anderem wegen seiner Auflösung von 400 x 400 Pixel für die Bereiche Grafik, CAD/ CAM und Proof Printing.

Solid A1 stellt über die Microplex-Seitenbeschreibungssprache "Idol" verschiedene Funktionen zur Verfügung: Durch Parametereingabe lassen sich die Papierhandhabung, das Seitenlayout, Blocksatz, Zentrierung, Rechtsbündigkeit, Multidruck und elektronisches Sortieren steuern. Zehn Standard fonts mit bis zu 256 Zeichen stehen dem Anwender zur flexiblen Schriftgestaltung zur Verfügung. Die Schriften können ebenfalls durch Kommandoeingabe variiert werden.

Die GKS-Vektorgrafik bietet acht grafische Grundelemente wie Kreise, Raster, Linien zur Formulargestaltung. Ein Overlay-Macrogenerator erlaubt die Nutzung des RAM-Speichers zum Laden von Fonts und Logos und zum Verwalten von Formular-Macros. Für Rasterbilder kann auf den Bitmap-Modus zurückgegriffen werden.

Der etwa 112 000 Mark teure Drucker emuliert derzeit den HPGL-7475A-Modus.

Informationen: Microplex GmbH, Offenbachstraße 1, 8000 München 60, Telefon: 089/88 30 81