Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

12.10.1990 - 

Hewlett-Packard stellt neuen Duplex-Laserdrucker vor

Laserjet IIID für hohe Druck-Leistung soll Modell IID ersetzen

BÖBLINGEN (CW) - Hewlett-Packard stellte seinen zweiten Laserdrucker mit der Druckersprache HP-PCL 5 und der HP Resolution Enhancement Technology (RET) vor: den HP Laserjet IIID.

Der Acht-Seiten-Laserdrucker ist kompatibel zum HP Laserjet III und zum HP Laserjet IID. Er ersetzt den HP Laserjet IID und bietet wie sein Vorgänger eine flexible Papierhandhabung sowie Duplexdruck. Der HP Laserjet IIID ist für Mehrplatzanwendungen und hohen Druckdurchsatz konzipiert.

Zu den Leistungsmerkmalen zählen beidseitiger Druck (Duplexdruck) und zwei Papierkassetten für jeweils 200 Blatt. Somit ist das Bedrucken von bis zu 400 Blatt oder beidseitig bis zu 800 Seiten ohne Nachfüllen der Papierkassetten möglich. Optional gibt es einen automatischen Briefumschlag-Einzug für 50 Briefumschläge. Dieser ermöglicht den Seriendruck von Briefumschlagen oder das abwechselnde Bedrucken von Umschlägen und Briefbögen. Werden in den Drucker zwei Papierkassetten eingesetzt, können automatisch abwechselnd Geschäftsbögen, Blankobögen und Briefumschläge bedruckt werden. Es sind somit drei getrennt ansteuerbare Papierschächte verfügbar. Die RET-Technologie von HP ermöglicht das Einstellen der Position und Größen der Punkte, so daß der bei Auflösungen von 300 Punkten pro Zoll auftretende "Stufeneffekt" wegfällt. Das Resultat sind Text- und Grafikausdrucke mit glatteren Kanten, schärferen Punkten und saüberen Linienübergängen.

Durch die Druckersprache HP PCL 5 mit der Schriftenskalierungs-Technologie Intellfont von Agfa Compugraphic lassen sich sowohl die internen skalierbaren als auch die skalierbaren

Schriften in Schriftkassetten oder auf Disketten skalieren. Die Schriften sind in Abständen von einem Viertel typografischen Punkt zwischen 0,25 Punkt und 999,75 Punkt skalierbar.

Die integrierte, auf dem Vektor-Verfahren basierende Standard-Druckersprache HP-GL/2 ermöglicht schnelles Drucken von Grafiken. Bei Text und Grafik sind eine Vielzahl von Spezialeffekten realisierbar. Standardmäßig verfügt der Drucker über acht skalierbare Schriften: CG Times und Univers in den Schriftarten normal, fett, kursiv und fettikursiv; sowie 14 fest eingebaute Schriften (Courier und Line Printer).

Das Standardmodell mit 1 MB Speicher ist über zwei Steckplätze auf bis zu 5 MB in Schritten von 1 oder 2 MB aufrüstbar. Die HP "LAN Connection" (optiona) ermöglicht den Anschluß des HP Laserjet IIID an jeder Stelle in einem Novell-Netzwerk. Mit der Postscript-Kassette, einer Speichererweiterung und der Appletalk-Schnittstelle ist der Laserjet IIID alle Laserjet-Drucker Macintosh-kompatibel. HP empfiehlt Macintosh-Anwendern eine Speichererweiterung von 2 MB bei einseitigem Druck und 4 MB bei Duplex-Druck.

Informationen: Hewlett-Packard GmbH Vertriebszentrale Deutschland, Hewlett-Packard-Straße, 6380 Bad Homburg, Telefon 0 61 72/16-16 99