Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

13.07.1990 - 

135 Postscript-Schriften werden mitgeliefert

Lasermax-Controller macht aus Laserwriter eine Satzmaschine

HEN (pi) - Drucke in Satzqualität mit jedem Apple. Laserwriter ermöglicht der Controller MX5/6 von Lasermax aus Eden Prairie im US-Bundesstaat Minnesota. Die Auflösung wird von 300 auf 800 Punkte pro Zoll gesteigert.

Der Controller unterstützt sowohl die Ausgabe von Text als auch von Liniengrafiken und Halbtönen. Die verbesserte Qualität soll sogar eine Verwendung der Ausdrucke als Repro-Vorlagen ermöglichen.

Durch ein von Lasermax entwickeltes Prinzip mit der Bezeichnung "Turbores" wird die Steigerung der Auflösung in vertikaler Richtung erreicht. Dabei beeinflußt die Software die Genauigkeit der Plazierung und der Ausdehnung der Pixel im Bereich von 1/1000 Zoll. Die Erhöhung des Schaltintervalls des Lasers ermöglicht die horizontale Auflösung.

Der Controller ist als Nubus-Karte ausgeführt und kann so in jedem Macintosh der IIer-Reihe verwendet werden. Die Kapazität des unter anderem für das Font-Caching zuständigen Speichers beträgt 6 MB. Eine zusätzliche Karte wird in den Drucker eingesetzt. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um einen Laserwriter II NTX, II NT, II SC oder Plus handelt.

Neben dem Controller bietet der amerikanische Hersteller außerdem die Modelle MX6/4 und MX6/2 an. Der Typ MX6/4 ist wie der MX6/6 für eine Auflösung von 800 Punkten pro Zoll gut und verfügt über 4 MB RAM. Die Ausführung MX6/2 ist sozusagen die Einsteiger-Version: Die Auflösung liegt bei 400 Punkten pro Zoll, der Speicher hat eine Kapazität von 2 MB. Darüber hinaus werden 135 Postscript-Schriften im Type-I-Format mitgeliefert.

Die empfohlenen Verkaufspreise liegen bei rund 16 000 Mark für die Hochleistungsausführung beziehungsweise 12 000 Mark für das Modell MX6/4. Der Typ MX6/2 kostet rund 8000 Mark. Anwender, die zunächst ein kleineres Modell erwerben, können nachträglich bei Bedarf aufrüsten.

Die Produkte sind ab sofort verfügbar und werden in Deutschland von der Axxam GmbH, München, über den Apple-Fachhandel vertrieben.

Informationen: Axxam GmbH, Baierbrunner Straße 31, 8000 München 70, Telefon 0 89/72 48 8-0, Fax 0 89/72 48 8-40