Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

11.09.1992 - 

Allein- oder Zweit-Monitor für PCs

LC-Bildschirm mit Stift für die handschriftliche Eingabe

NEUSS (pi) -An Anwender, die beim Desktop-PC nicht nur via Tastatur oder Maus, sondern auch handschriftlich Informationen eingeben wollen, wendet sich Wacom Computer Systems mit dem beschreibbaren Bildschirm "PL- 100V". Den Neussern zufolge handelt es sich dabei um eine Kombination aus Digitalisiertablett und LC-Display, wie es bereits aus dem Notepad-Bereich bekannt ist.

Einsatzmöglichkeiten ergeben sich etwa bei der Kontrolle von Zugangsberechtigungen oder bei der Korrektur von Manuskripten, erklärt das Unternehmen. Wie der Anbieter meldet, unterstützt das Tablett jede Software, die unter Windows läuft beziehungsweise mit der MS-Maus bedient werden kann.

Handschriften-Erkennung soll sich in Verbindung mit Pen-DOS von CIC und Penpoint von Go sowie mit den Pen- Erweiterungen von Windows 3.1 realisieren lassen. Der Anschluß an den Rechner erfolgt über eine AT-Steckkarte, die Anbindungsmöglichkeiten sowohl für das LC-Display als auch für einen zusätzlichen Monitor bietet. Damit kann der Anwender gleichzeitig beide Peripheriegeräte benutzen. Laut Wacom wiegt das Produkt 1 Kilogramm und arbeitet mit einem kabellosen Stift. Die Bildschirm-Auflösung beträgt 640 x 480 Punkte pro Zoll. Es werden 16 Graustufen dargestellt. Das Tablett soll im September 1992 auf den Markt kommen. Der Preis wird mit 3900 Mark angegeben.