Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

22.08.2003 - 

220 Server konsolidiert

Lego on Demand

MÜNCHEN (CW) - Im Bemühen, seine IT-Infrastruktur zu straffen, plant Lego, die bislang aus 220 Servern von Hewlett-Packard beziehungsweise Ex-Compaq bestehende Plattform auf 30 IBM-Server zu konsolidieren und damit die Systemanzahl um den Faktor sieben zu reduzieren. Die neue Lösung wird zwei "P690"- und vier "P650"-Unix-Server, 24 "X440"-X-Series-Systeme und vier IBM-"Shark"-SAN-Server (SAN = Storage Area Network) sowie Big Blues Software "Tivoli Storage Manager" umfassen.

Gleichzeitig erlaubt die On-Demand-Plattform die dynamische Aktivierung und Zuordnung zusätzlicher Rechen- und Storage-Kapazität. Auf diese Weise will der Spielzeughersteller künftig akute Leistungsspitzen etwa in der Vorweihnachtszeit abfangen und damit das Marktpotenzial weitestgehend ausschöpfen. Wird die zusätzliche Kapazität nicht mehr benötigt, lässt sie sich wieder deaktivieren. Bezahlt wird - nach IBMs "Pay-as-you-grow"-Prinzip - nur die jeweils genutzte Leistung. (kf)