Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

14.12.1984 - 

Ungewöhnliche Alternative mit Berufschancen:

Lehrer ohne Arbeit als Führungsnachwuchs

BAD HARZBURG (CW) - Die Hälfte aller arbeitslosen Lehrer wurde schon während der Umschulung zu Assistenten im Geschäftsführungssektor vermittelt, kann die Wirtschaftsakademie für Lehrer in Bad Harzburg melden. Ähnlich gut sieht es für angehende Unternehmensassistenten aus.

Den Modellversuch "Lehrer für die Wirtschaft" führt die Wirtschaftsakademie im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Wissenschaft und mit Unterstützung der Bundesanstalt für Arbeit durch, sowie dreier Kultusministerien und der Staatlichen Zentralstelle für Fernunterricht der Länder. Seit Herbst letzten Jahres wurden arbeitslose Lehrer zu Direktions-, Management- und Personalassistenten umgeschult. Das Fernstudium, kombiniert mit Arbeitsgruppen und zentralen Seminaren, dauert zwölf Monate. Die Lehrgangsgebühren werden von der Bundesanstalt für Arbeit übernommen, informiert das Harzburger Institut.

Die Zwischenbilanz der ersten Phase des Modellversuchs ist sehr positiv: etwa 50 Prozent Vermittlung noch vor Beendigung der Umschulung. In Harzburg rechnet die Institutsleitung damit, daß sich die Vermittlungsquote nach Ablegung der Prüfung auf etwa 75 Prozent erhöhen wird.

Seit Oktober diesen Jahres läuft nun die zweite Phase des Projekts, in welcher arbeitlose Lehrer zu Unternehmensassistenten im Handel, Marketingassistenten und Organisationsassistenten umgeschult werden.

Informationen: Wirtschaftsakademie für Lehrer, Hindenburgring 12a, D-3388 Bad Harzburg 1, Telefon: (0 53 22) 73-0.