Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

14.01.1983

Leistungsstruktur am Kommunikationstechnologiebedarf ausrichten:DV-Spezialist muß man immer wieder werden

HAMBURG (CW) - Die rasante Entwicklung auf dem Gebiet der Datenverarbeitung stellt ihre Fachleute immer wieder vor neue Anforderungen in Form von neuen Aufgaben und sich veränderndem Fachwissen. Das bedeutet, so betont Heinz Tannert in einem Informationsbrief der SCS Personalberatung, daß der DVer nicht einfach ein bestimmter Spezialist der DV-Organisation "ist und bleibt", sondern "immer wieder werden muß".

Die Gehälter hochqualifizierter DV-Fachleute, wie zum Beispiel Datenbank- und Netzwerkspezialisten, Systemprogrammierer und Projektleiter sprengen nach den Erfahrungen der SCS häufig die herkömmlichen Gehaltsstrukturen der Unternehmen. Dies erst recht dann, wenn eine neue Systemgeneration, der Einsatz zukunftsträchtiger Kommunikationstechnologien oder anspruchsvolle Großprojekte ins Haus stehen, für die oftmals keine ausreichende hausinterne Qualifikation vorhanden ist.

Die Einstellung externer Spezialisten gestaltet sich dann, wie Tannert betont, häufig zu langwierigen Gesprächsrunden die den Personalleiter, den Org./DV-Chef und tangierte Fachabteilungen gleichermaßen strapazieren. Nicht selten bleibe das Klima guter Zusammenarbeit auf der Strecke.

Als Alternative empfehlen die Personalberater, eine systematische Personalentwicklung zu betreiben, die langfristig ausgerichtet sein müsse. Dabei soll die Anforderungs- und Leistungsstruktur der Mitarbeiter an die mittel- und langfristig auf das Unternehmen zukommende EDV- und Kommunikationstechnologie angepaßt werden.

Voraussetzung dafür sei insbesondere eine umfassende Planung, die der SCS zufolge im wesentlichen drei Fragen zu beantworten habe:

- Welches qualitative Mitarbeiterpotential steht zur Verfügung?

- Durch welche gezielten Aus- und Fortbildungsmaßnahmen kann dieses Potential verbessert werden?

- Welche Anforderungen müssen an die externe Beschaffung gestellt werden, wenn erkannt wird, daß das eigene Mitarbeiterpotential qualitativ nicht ausreicht oder nicht entwicklungsfähig ist?

Erfolgreich werde laut Tannert diese Personalstrategie, wenn die Mitarbeiter von Organisation und Datenverarbeitung die Möglichkeit bekommen, durch mehr Leistung und Bereitschaft mehr Verantwortung zu übernehmen, ihre fachliche, materielle und auch persönliche Weiterentwicklung selbst stärker zu beeinflussen als bisher.