Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

12.12.2008

Leoni sieht Risiken gescheiterter US-Hilfen für Kunden Opel

NÜRNBERG (Dow Jones)--Der Nürnberger Kabel- und Bordnetzspezialist Leoni sieht durch das Scheitern des Rettungspaketes für die großen US-Automobilhersteller Risiken für seine Lieferungen an die General-Motors-Tochter Opel. Der Zulieferer mache mit GM, Chrysler und Ford kein Geschäft in den USA, aber "Opel ist einer unserer großen Kunden, mit dem wir bisher vier bis fünf Prozent unseres Umsatzes erwirtschaftet haben", sagte ein Unternehmenssprecher am Freitag.

NÜRNBERG (Dow Jones)--Der Nürnberger Kabel- und Bordnetzspezialist Leoni sieht durch das Scheitern des Rettungspaketes für die großen US-Automobilhersteller Risiken für seine Lieferungen an die General-Motors-Tochter Opel. Der Zulieferer mache mit GM, Chrysler und Ford kein Geschäft in den USA, aber "Opel ist einer unserer großen Kunden, mit dem wir bisher vier bis fünf Prozent unseres Umsatzes erwirtschaftet haben", sagte ein Unternehmenssprecher am Freitag.

"Wir halten es jedoch für sehr unwahrscheinlich, dass Opel im Falle eines Bankrotts der Muttergesellschaft GM von einem Tag auf den anderen den Betrieb einstellen muss oder ebenfalls zahlungsunfähig wird", sagte der Sprecher des MDAX-Unternehmens. Leoni zählt in diesem Fall auch auf die zugesicherten Bürgschaften des deutschen Staates.

Dennoch wollen die Nürnberger die Risiken durch die Lieferungen an Opel minimieren, sagte der Sprecher weiter. "Maßnahmen, die zur Risikominimierung grundsätzlich zur Verfügung stehen, sind etwa die Verkürzung von Zahlungszielen, die Lieferung nach Vorauskasse oder das so genannte Factoring."

Die ausstehenden Forderungen an Opel seien wegen der Produktionsstopps bei den Rüsselsheimern in letzter Zeit jedoch deutlich zurückgegangen. Entsprechend sei auch der Umsatz mit der GM-Tochter geschrumpft. Die Leoni AG ist unter anderem Zulieferer für den Opel Zafira und Astra.

Webseite: http://www.leoni.com/ -Von Katharina Becker, Dow Jones Newswires; +49 (0)69 29725 112; katharina.becker@dowjones.com DJG/kat/brb Besuchen Sie unsere neue Webseite http://www.dowjones.de

Copyright (c) 2008 Dow Jones & Company, Inc.