Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

03.03.1995

Lerserbrief Apple kann am wenigsten dafuer

Betrifft CW Nr. 1 vom 6. Januar 1995, Seite 4: "Intel will nun defekte Pentiums ohne weitere Fragen umtauschen"

Im Artikel ueber Intels Umtauschaktion heisst es sinngemaess, Apple sitze bei seinem Spott ueber den Pentium-Fehler im Glashaus, da der Taschenrechner unter System 7.5 bei der Subtraktion 3,0 - 3,01 das Ergebnis - 0 liefere.

Hier wurden wieder einmal Aepfel und Birnen in einen Topf geworfen. Es ist mittlerweile bekannt, dass der Windows-Taschenrechner-Bug "2,0 - 2,01 = - 0,00" nichts, aber auch gar nichts mit dem Fdiv- Fehler zu tun hat! Er ist nicht einmal ein Fehler im mathematischen Sinne, da beim Weiterrechnen alles stimmt - es wird eben nur "unschoen" angezeigt.

Was allerdings (noch) nicht viele wissen, ist, dass der Fehler im Mac-Taschenrechner bereits unter System 7.1 vorhanden war und - jetzt kommt das Witzige - dieses Accessory damals schon von Microsoft programmiert wurde!

Apple trifft hier die geringste Schuld.

Christian Karpp, Internet:chk cider.swb.de