Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

21.02.1997

Leserbriefe

Betrifft CW Nr. 7 vom 14. Februar 1997, Seite 37: Schwerpunkt PC-Integration

Dem Mäuseklavier überlegen

Leider haben Sie die von der Funktionalität her interessanteste Plattform nur in der Tabelle erwähnt: den Newton Messagepad. Nach ein paar inzwischen überwundenen Kinderkrankheiten ist die Handschriftenerkennung jetzt brauchbar, und es gibt auch einen breiten Markt für Software von Drittanbietern. Meiner Erfahrung nach ist eine Handschriftenerkennung mit Shortcuts einem "Mäuseklavier" haushoch überlegen, wenn es darum geht, zum Beispiel in Meetings Notizen zu machen. Schade, die DOS/Windows-Zentrierung läßt ein so fortgeschrittenes Produkt wie den Newton, das bei sinnvoller Vermarktung und fairer Berichterstattung sicher große Chancen hätte, vielleicht mit Apple untergehen.

Conrad Becker, Berlin

(geschrieben auf einem Messagepad 120)

Betrifft CW Nr. 7 vom 14. Februar 1997, Seite 1: "Baan übernimmt das Herzstück von Strässle"

PSK 2000 ist wohl präpariert

Mir, der ich an der Entwicklung von PSK 2000 in den ersten Jahren beteiligt war, tut es gut, zu lesen, daß eines der Pakete, dessen Fundamente ich vor 15 Jahren mitgegossen habe, immer noch heiß begehrt ist. Die Aussage des Herrn Karl-Heinz Voß: "Die erforderlichen Investitionen in puncto Umstellung auf das Jahr 2000 und die Euro-Währung wären für dieses Paket nicht zu rechtfertigen gewesen", kann aber nicht zutreffen.

Von Anfang an war PSK 2000 entsprechend seinem Namen so konzipiert, daß es über den Jahrtausendwechsel problemlos zu betreiben ist. Beispielsweise gibt es ein zentrales Kalendermodul, auf das - gemäß Funktionspflichtenheft - alle terminrelevanten Verarbeitungen zugreifen sollen. Dort ist das Datum wegen des Jahrtausendwechsels in amerikanischer Form mit vierstelliger Jahreszahl abgelegt. Dieser Weg ermöglichte die Beibehaltung der damals üblichen Datumsspeicherung in den Satzbetten, Dynpros etc.

Die Mehrwährungsfähigkeit ist neben der Mehrsprachigkeit ebenfalls schon Bestandteil des Funktionspflichtenheftes. Im Spätsommer 1984 funktionierte die Währungsumrechnung bei Tests in meinen damaligen Bereichen - nämlich Einkauf mit Wareneingang sowie Bestandsführung mit Inventur und Bewertung. PSK 2000 wurde mit Recht mit dem Argument der Flexibilität und Zukunftssicherheit vermarktet. Es wäre schön, wenn Sie die durch Ihren Artikel verunsicherten Anwender darauf hinweisen könnten, daß Jahrtausendwechsel und Währungsumstellung in PSK 2000 ohne hohe Kosten durch entsprechende Schlüssel zu realisie- ren sind.

Albrecht Petzoldt, Kernen