Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

03.03.2009

Leserbriefe

Das E-Mail-Chaosbeginnt im Kopf

Die Ausführungen sind im Prinzip ja alle richtig. Sie lenken aber vom wirklichen Thema ab. Aus über achtjähriger Erfahrung mit E-Mail-Effizienz-Projekten hat SofTrust eine Erkenntnis gewonnen: Wirkliche Durchbrüche sind nur dann möglich, wenn das Unternehmen seine Verpflichtung zur organisatorischen Regelung ernst nimmt und der E-Mail-Nutzung ihren Platz zuweist. Erst im Rahmen einer definierten E-Mail-Kultur wird die Verhaltensänderung des Einzelnen wirklich produktiv. Und erst dann haben die alternativen Technologien ihren Platz und können Wirkung entfalten. Alles andere ist Stückwerk und auf Sand gebaut. Deshalb zeigen in der Praxis alle im Artikel beschriebenen (und im Prinzip ja richtigen) Einzelmaßnahmen so wenig Erfolg.

Günter Weick (via Online-Forum)

Hier sieht man mal wieder, wie schön man soziale Netzwerke einseitig sehen kann. Der Kunde stand und steht abseits und wird nur von neuen Tools überwacht und beleuchtet. "Social CRM" ist eine Mogelpackung, die kein wirkliches kollaboratives CRM mit dem Kunden vorsieht, sondern dessen soziale Fährte im Netz aufspürt und detektivisch aufbereitet.

Alexander von der Eltz via Online-Forum)

Die Lesermeinung bezieht sich auf den Online-Artikel "Oracle bastelt am Social CRM" (www.computerwoche.de/1869436)