Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

26.04.1996

Leserbriefe/Deutsch statt Fachchinesisch

Betrifft Leserbrief von Herrn/Frau G. Frank in CW Nr. 13 vom 29. Maerz 1996, Seite 8:

Den in diesem Leserbrief gemachten Vorschlag moechte ich dahingehend erweitern, dass alle Verfasser und auch EDV- Verantwortliche versuchen sollten, sich wieder der deutschen Sprache zuzuwenden, auch wenn es manchem schwerfallen mag.

Das "Fachchinesisch" hat zum einen dazu gefuehrt, dass sich Fachleute aus verschiedenen "Rechnerwelten" kaum noch unterhalten koennen, weil der eine teilweise die Kuerzel des anderen nicht versteht.

Des weiteren gibt es Menschen, die Investitionsentscheidungen im EDV-Bereich treffen sollen, aber nicht verstehen, um was es im einzelnen geht. Und weil sie sich keine Bloesse geben wollen, allem zustimmen. Dies mag fuer die EDV-Abteilung gut sein, aber ist es auch im Interesse des Unternehmens? Mein erster Chef hat immer verlangt, ihm alles in deutsch zu erklaeren. Das hat mir im Umgang mit den Anwendern sehr geholfen, denn wir verstehen schneller, was der eine will und was der andere kann.

Vielleicht gibt es noch Gleichgesinnte?

Ulrich Struth, Diplomkaufmann, 66386 St. Ingbert-Rohrbach