Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

20.10.1995

Leserbriefe/Schlammschlacht nicht verdient

Betrifft CW Nr. 40 vom 6. Oktober 1995, Seite 2: "Win 95 harmoniert nicht mit den Browsern Netscape und Mosaic"

Nachdem ich nun schon seit der Markteinfuehrung von Win 95 Anfang September immer wieder die verschiedensten Artikel gelesen habe, brachte nun der bei Ihnen erschienene das Fass zum Ueberlaufen. Ich wuerde mich nicht als ausgesprochenen Pro-Microsoftler bezeichnen, doch was hier (in der deutschen Presse) betrieben wird, ist ein Skandal und hat mit objektiver Berichterstattung nichts mehr gemein. Wenn ich es auch nicht gut finde, dass der Markt von Microsoft beherrscht wird, so hat Win 95 doch diese "Schlammschlacht" nicht verdient. Ich arbeite nun bereits seit einem Jahr mit den verschiedensten Betas, habe auch an einem Buch ueber Win 95 mitgeschrieben und bin durchaus in der Lage, eine Meinung darueber abzugeben. Win 95 werden Dinge unterstellt, die einfach nicht wahr sind. Wie kann es denn sein, dass nach dem Artikel ein Arbeiten mit Compuserve, Netscape usw. unter Win 95 nicht moeglich ist, wo wir doch ein Buch ueber das Internet mit Win 95, Netscape und Compuserve geschrieben haben. Und das ging hervorragend! Auch die derzeitige Konfiguration auf unseren Rechnern beinhalten den Compuserve- und MSN-Zugang. Auch dies geht ohne Probleme. Eine so renommierte Wochenzeitung wie die CW hat es nicht noetig, eine derart verfaelschende Berichterstattung zu betreiben. Man moechte bald meinen, die gesamte deutsche Presse wird von einem unbekannten Sponsor dazu bewegt, dem Benutzer vor Augen zu fuehren, dass dieses Betriebssystem den Kauf nicht wert sei. Im Vergleich zu WfW 3.11 ist es jedoch ein grosser Fortschritt. Ich moechte hier als Beispiel nur die Anbindung an ein Novell-Netz anfuehren.

Bernd Kresse ueber Compuserve