Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

10.05.1996

Leserbriefe/Zwanzig Jahre umsonst gewartet

Die Weiterentwicklung des HP-3000-Systems ist innerhalb des Unternehmens offensichtlich umstritten. Auf der einen Seite hat das System viele zufriedene Anwender, auf der anderen Seite gibt es sicher Manager, welche die Anwender zum Umstieg auf HP-UX drängen möchten.

Die aktuellen Versionen des HP-3000-Betriebssystems 5.0 und 5.5 bringen zwar wichtige Erweiterungen, davon wären viele aber bereits vor zehn Jahren fällig gewesen. Beispiel: Erst ab Version 5.5 des Betriebssystems kann man Drucker ins Netz einbinden! Die Abfrage der Cursor-Position im Maskenprogramm wird erst jetzt, nach zwanzig Jahren, realisiert!

Ein wirkliches Ärgernis für uns als Entwickler ist die Datenbankstrategie von HP: Die HP 3000 hatte schon früh ein recht gutes relationales Datenbanksystem namens Image. Die Manager von HP allerdings waren der Meinung, Image sei ein Netzwerk-Datenbanksystem, worauf beschlossen wurde, ein zweites, nunmehr "echt" relationales Datenbanksystem zu entwickeln: HP/SQL beziehungsweise HP/Allbase. Ein völliger Unfug, der aber dazu führte, daß die Entwicklung von Image nicht recht vorankam. Beispiel: Die Image-Schlüsseldateien arbeiten mit Hashing, erlauben also keine Teilschlüssel. Seit zwanzig Jahren (!) fordern die Anwender eine Ergänzung um index-sequentielle Schlüsseldateien. HP war nicht bereit, die Funktion zu implementieren! Statt dessen gibt es Behelfslösungen, "Third Party Indexes", für uns konzeptionell unakzeptabel. Und jetzt im letzten Jahr hat man einen eigenen index-sequentiellen Zugriff implementiert, jedoch nur für die SQL-Schnittstelle. Für die Entwicklungen, welche wie unsere auf dem Call-Interface basieren, steht der index-sequentielle Zugriff auch nach zwanzig Jahren nicht zur Verfügung, entgegen früher gemachten Zusagen! Was soll man dazu sagen?

Franz-Josef Boll, Boll und Partner Software GmbH, 63165 Mühlheim