Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

12.01.1996

Lexikothek/Tarifkonzept 96

Das Tarifkonzept 96 basiert auf einem Beschluss vom Februar 1994. Zustaendig war damals der sogenannte Infrastrukturrat (also der Vorlaeufer des heutigen, ebenfalls nach dem in Bonn ueblichen Parteien-Proporz zusammengesetzten Regulierungsrates), der im Einvernehmen mit dem Bundespostminister dem vom Telekom-Vorstand vorgelegten Tariftableau zustimmte. Danach gibt die Telekom die Umsatzsteuer, der sie seit dem 1. Januar 1996 im Zuge der Privatisierung unterliegt, nicht an ihre Kunden weiter. Bereits seit dem 1. August 1995 gilt mit Preissenkungen fuer Vebindungen nach Nordamerika, Finnland, Island, Norwegen und Schweden die sogenannte erste Stufe des neuen Tarifkonzeptes. Zentraler Bestandteil der Tarifreform ist aber die jetzt zum Jahreswechsel greifende zweite Stufe mit gravierenden Aenderungen der Zeittakte bei den Ortsgespraechen und regionalen beziehungsweise nationalen Ferngespraechen, insbesondere auch einer Aenderung der Tarifeinheit von bisher 23 auf 12 Pfennige (siehe Grafiken). Zum 1. Juli 1996 schliesslich sollen zusaetzliche Preissenkungen (nach Telekom-Angaben um rund fuenf Prozent) fuer Verbindungen in EU-Laender sowie im nationalen Regional- und Fernbereich in Kraft treten.