Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

16.06.2016 - 

Smartphone-Akku

LG-Smartphone erlaubt Akku-Laden über Magnetfeld

16.06.2016
Während viele Smartphone-Hersteller an neuen Techniken zum kabellosen Aufladen arbeiten, soll LG bereits einen Schritt weiter sein: Der Hersteller hat angeblich bereits ein Smartphone in der Produktion, das über ein Magnetfeld kabellos aufgeladen wird.

Das kabellose Laden von Smartphones hat in der Regel zwei Probleme: Der Ladevorgang ist nicht gerade schnell und das Smartphone muss fast direkten Kontakt zur Aufladestation haben. Beider Probleme soll sich laut der Webseite Business Korea der Hersteller LG mit einer neuen Ladetechnik angenommen haben. Der Hersteller hat angeblich die Entwicklung eines Smartphones abgeschlossen, das mit bis zu 7 Watt auf einer Distanz von bis zu sieben Zentimetern aufladbar ist. Möglich macht das eine neue Auflade-Technologie, die angeblich mit Magnetresonanz arbeitet, also den Smartphone-Akku über ein Magnetfeld mit Energie befüllt.

Beim kabellosen Laden beherrschen derzeit die beiden Technologien Qi und Rezence den Markt. Voraussetzung ist dabei stets, dass Mobilgerät und Ladeschale die Technik unterstützen.
Beim kabellosen Laden beherrschen derzeit die beiden Technologien Qi und Rezence den Markt. Voraussetzung ist dabei stets, dass Mobilgerät und Ladeschale die Technik unterstützen.
Foto: fone

Auch wenn eine Distanz von sieben Zentimetern auf den ersten Blick nicht viel erscheint, könnte es im Vergleich zum QI-Standard mit induktiver Kopplung neue Möglichkeiten eröffnen. So ließe sich solch eine Ladefläche noch einmal deutlich leichter in Möbel - Ikea bietet bereits Möbel mit Qi-Ladestation an - integrieren oder einfacher nachrüsten. Zum Beispiel könnte man diese unter Tisch anbringen, um darauf liegende Geräte aufzuladen. Bislang darf der maximale Abstand zwischen Ladeschale und Smartphone nämlich maximal zwei Zentimeter betragen, was in der Regel weniger als die Dicke eines Tisches ist.

LG ist nicht der einzige Hersteller, der an einer Technologie zum Aufladen mit Magnetfeldern arbeitet. Wie Business Korea weiter berichtet, arbeiten auch Hersteller wie Meizu, Oppo und Huawei an der Technik und könnten schon im kommenden Jahr ein Smartphone damit auf den Markt bringen. Bei LG, so heißt es, sei die Entwicklung bereits abgeschlossen und man überlege nun, wann das Smartphone der Öffentlichkeit präsentiert werden soll. Möglicherweise gibt der Hersteller auf der diesjährigen IFA in Berlin schon einen Ausblick auf die Technik.

powered by AreaMobile