Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.


05.06.2007

Linde bekräftigt Ausblick ...(zwei)

Auf der Hauptversammlung sollen die Aktionäre unter anderem auch der Sitzverlegung der Unternehmenszentrale von Wiesbaden nach München zustimmen. "Mit der Konzentration auf das Industriegase- und Anlagenbaugeschäft wäre dieser Umzug ein logischer Schritt, weil wir so von den kurzen Wegen nach Pullach profitieren könnten, wo unser weltweit größter Gase- und Engineering-Standort angesiedelt ist", sagte Reitzle. Die ersten Abteilungen der Unternehmenszentrale hätten ihre Arbeit in den neuen Büroräumen in München bereits aufgenommen. Sollte die Hauptversammlung der Sitzverlegung zustimmen, würden auch die restlichen Teams folgen, erklärte der Manager.

Auf der Hauptversammlung sollen die Aktionäre unter anderem auch der Sitzverlegung der Unternehmenszentrale von Wiesbaden nach München zustimmen. "Mit der Konzentration auf das Industriegase- und Anlagenbaugeschäft wäre dieser Umzug ein logischer Schritt, weil wir so von den kurzen Wegen nach Pullach profitieren könnten, wo unser weltweit größter Gase- und Engineering-Standort angesiedelt ist", sagte Reitzle. Die ersten Abteilungen der Unternehmenszentrale hätten ihre Arbeit in den neuen Büroräumen in München bereits aufgenommen. Sollte die Hauptversammlung der Sitzverlegung zustimmen, würden auch die restlichen Teams folgen, erklärte der Manager.

Reitzle warb bei den Aktionären auch für die Neugestaltung des bestehenden Vergütungssystems für Führungskräfte. Das Performance Share Programm soll das bisherige Linde Management Incentive Programm ablösen, das 2006 vollständig ausgeschöpft wurde. Mit dem neuen Programm sollen nach Reitzles Angaben diejenigen Führungskräfte, die maßgeblich für die Wertsteigerung des Unternehmens verantwortlich sind, stärker am Erfolg von Linde beteiligt werden.

Der Konzernumbau sei geglückt, die neue Linde Group sei stabil und biete große Möglichkeiten, sagte Reitzle. Linde werde sich auch zukünftig dafür einsetzen, diese "außergewöhnlichen Potenziale zu erschließen".

Webseite: http://www.linde.com

-Von Heide Oberhauser-Aslan, Dow Jones Newswires; +49 (0)69 29 725 113,

heide.oberhauser@dowjones.com

DJG/hoa/nas

Copyright (c) 2007 Dow Jones & Company, Inc.