Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Wang kündigt Advanced Professional Computer an:

Links schaffen Verbindung zu IBM-Mikros

16.08.1985

LOWELL (CWN) - Einen "Advanced Professional Computer" sowie drei Links zwischen IBM-Mikrocomputern und den Wang-Minis kündigte jetzt die Wang Laboratories Inc. an. Entgegen anderslautenden Berichten ist die Maschine nicht zum IBM AT kompatibel.

Der "Advanced Professional Computer" ist laut Anbieter zum Professional Computer von Wang kompatibel. User können durch Austausch von System-Boards eine Aufrüstung auf das neue Design durchführen. Die Verarbeitungsgeschwindigkeit wird als zweimal so schnell wie beim IBM AT angegeben. Verwunderung besteht in Insiderkreisen allerdings darüber, daß Wang das neue System nicht kompatibel zum AT machte.

Die Wang-Maschine basiert auf einem 80286-Chip von Intel und verfügt über 512 KB internen Speicher, der sich auf 2 MB ausbauen läßt.

Der Rechner arbeitet unter MS-DOS 2.11 als Single-User-Workstation oder unterstützt unter Xenix bis zu vier Benutzer. Mehr als 600 MS-DOS-Anwendungen sind verfügbar, eine Emulationsoption ermöglicht es, etwa 90 Prozent der IBM-Mikrocomputer-Applikationen laufen zu lassen.

Vorgestellt wurden ferner eine Wang-Textverarbeitung für den IBM PC, die Wang Local Office Connection und die Wang Remote Office Connection. Dem Vernehmen nach arbeiten diese Produkte mit dem "PC" und dem XT zusammen, aber nicht mit dem AT.

Das Textverarbeitungspaket umfaßt Software, eine Austauschtastatur mit IBM- und Wang-Funktionen sowie eine interaktive Schulung. Freigegeben werden soll das Produkt im Oktober. Mit Hilfe der "Local Office Connection" kann der IBM-Mikro als VS-Workstation agieren. Der Benutzer hat Zugriff auf Host-Ressourcen wie Drucker, Speichereinheiten, Kommunikationseinrichtungen sowie Wang-Office und andere Systemanwendungen. Alle VS-Terminalfunktionen werden laut Anbieter unterstützt. Ausnahme ist allerdings die grafische Darstellung auf dem IBM-Monitor. Das Produkt umfaßt eine Emulationskarte, eine Koaxialverbindung zum Host, Textverarbeitungssoftware und eine Austauschtastatur, Ausgeliefert werden soll das Produkt ab Dezember.

In der "Remote Office Connection" sind ein Textverarbeitungspaket und -keyboard mit einer Netzkomponente von Wang kombiniert, die im Juni 1984 angekündigt, aber nie ausgeliefert worden war. Die Verbindung soll den Benutzern die Möglichkeit geben, zwischen "PC" und Wang-VS-Mini über synchrone Links eine Verbindung herzustellen und VS-Applikationen laufen zu lassen. Die Verarbeitungsgeschwindigkeit wird mit 9,6 Kilobit pro Sekunde angegeben. Auch das Übertragen, Empfangen und Editieren von Textverarbeitungsdokumenten in der Kommunikation mit dem VS sowie das Abspeichern von Binärdateien auf dem größeren System sind Herstellerangaben zufolge möglich.