Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

24.09.1993

Linotype-Hell, Scitex, Crosfield mit von der Partie Kodak macht die Photo-CD fit fuer den Druckvorstufen-Markt

MUENCHEN (CW) - Die Eastman Kodak Company kuendigte eine neue Photo- CD, die Print-Photo-CD, fuer den Druckvorstufen-Markt an. Gleichzeitig gab die Kodak AG aus Stuttgart bekannt, dass die im Bereich Scannertechnologie fuehrenden Unternehmen Linotype-Hell, Crosfield, Dainippon Screen sowie das vor allem auf elektronische Bildverarbeitungs-Systeme (EBV) spezialisierte Unternehmen Scitex mit dem gelben Riesen eine Absichtserklaerung bezueglich der Zusammenarbeit bei der Entwicklung der Print-Photo-CD unterschrieben haben.

Das Photo-CD-Verfahren von Kodak - erstmals vorgestellt auf der Herbst-Comdex in Las Vegas 1990 - ist insofern fuer den Computerbereich von grosser Bedeutung, als fast alle CD-ROM- Laufwerke mittlerweile in Multisession-Technologie ausgelegt sind, somit also auch Kodaks CD-Material in PCs und auf Fernsehgeraete einlesen koennen.

Die Dunkelkammer verabschiedet sich

Solchermassen gespeicherte Fotos lassen sich mit entsprechender Software am Computer nachbehandeln. Das herkoemmliche Dunkelkammerverfahren duerfte - zumindest im Heim- und Hobbybereich - durch die wesentlich anwenderfreundlichere Arbeit mit der Photo- CD-Technologie mittelfristig abgeloest werden und Kodak moeglicherweise einen neuen riesigen Markt eroeffnen. Mit der jetzt getroffenen Absichtserklaerung koennte die digitale Fototechnologie von Kodak darueber hinaus auch in professionellen Anwenderkreisen einen gehoerigen Schub erhalten.

Die vier Hersteller aus dem auch als Pre-Press bezeichneten Druckvorstufen-Bereich wollen ihre Systeme dahingehend erweitern, dass sie die Bilddaten aus professionellen elektronischen Farbsystemen nicht nur im Photo-YCC-Farbmodell, sondern auch hochaufgeloest im Standard-CMYK-Farbraum (Cyan, Yellow, Magenta sowie Schwarz fuer die Farbtiefe) lesen und darstellen koennen. Mit der Print-Photo-CD wird es moeglich sein, Bilddaten im CMYK- und im Photo-CD-Format unter den Systemen dieser vier Hersteller auszutauschen.

Nach Informationen von Linotype-Hell soll eine spaetere Version der Print-Photo-CD zusaetzlich eine Speichermoeglichkeit fuer den geraeteunabhaengigen Farbraum CIELAB bieten. Der Bilddatentransfer wird so, hofft Katherine Hudson, Kodaks Vice-President und General Manager Professional Printing und Publishing Imaging, im Druckvorstufenbereich wesentlich vereinfacht und zu einer erheblichen Kostenreduzierung fuehren.

Kompatibilitaet in der Druckvorstufe

Das neue Verfahren eroeffnet die Option, so das Unternehmen aus Rochester im US-Bundesstaat New York, Scan-Daten von den Systemen der vier Hersteller zu uebernehmen. Original-Scandaten und bearbeitete Bilddaten sowie Grafik- und Textdateien der zweiten Generation lassen sich auf der Print-Photo-CD speichern.

Diese Option ermoeglicht es, alle mit einem Auftrag verbundenen Daten gemeinsam mit den Bilddaten auf einer oder mehreren CDs zu sichern. Zudem gestattet das neue Verfahren, Produktions- oder Anwendungsdaten als Information auf der Print-Photo-CD festzuhalten.

Die Bilddaten der neuen CD werden ueber CD-ROM-XA-Laufwerke in den Computer eingelesen, die Bildwiedergabe laesst sich auch von Photo- CDs auf CD-I-Abspielgeraeten bewerkstelligen. Die Integration von Kodaks neuem Produkt in Druckvorstufen- systeme soll im Fruehjahr 1994 beginnen.