Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

24.11.2000

Linux Telegramme

Caldera gibt den Support ab

Der Linux-Distributor Caldera Systems überträgt den Support für deutsche Kunden dem 1999 gegründeten Berliner Unternehmen Linux Informations Systems AG. Dessen Spezialisten leisten künftig Installationsunterstützung für die Caldera-Produkte "Open-Linux E-Server 2.3" und "Open-Linux E-Desktop 2.4". Die Hilfe ist für 30 Tage per Telefon-Hotline und 90 Tage per E-Mail kostenfrei.

Suse-Linux mit KDE 2.0 auf CD im Handel

Wer sich den Download von etlichen Megabyte ersparen möchte, kann Suse-Linux 7.0 mit der neuen Benutzeroberfläche "KDE 2.0" ab dem 20. November im DV-Handel oder direkt beim Nürnberger Distributor auf CD mit Handbüchern erhalten. Natürlich gehört auch das komplette Office-Paket Koffice dazu. Der Preis beträgt 89 Mark für die "Personal"- und 129 Mark für die "Professional"-Version. Das Update-Paket mit KDE kostet 24,95 Mark.

VA Linux startet ein Developer Services Program

Das Open Source Development Network, ein Geschäftsbereich von VA Linux, hat das "OSDN Developer Services Program" ins Leben gerufen, um drei Ziele zu verfolgen: Fachveranstaltungen sollen die Kommunikation zwischen Open-Source-Entwicklern, -Anbietern und -Anwendern fördern. Zweitens möchte man Community-Programme anstoßen oder stärken, die an zentralen Technologien für quelloffene Software arbeiten. Schließlich soll das OSDN potenzielle Anwender an Open Source heranführen. Die erste Veranstaltung galt Ende Oktober den alternativen Datenbanken wie MySQL, PostgreSQL, Interbase und Berkeley-DB. Weitere Konferenzen unter www.osdn.com/conferences.

Jedermann darf sich des Panthers bedienen

Das New Yorker Unternehmen Jyacc hat den Quellcode von "Panther Open Source Software for Linux" (Possl) unter einer BSD-Lizenz als Open Source zur Verfügung gestellt. Die Possl-Entwicklungsumgebung eignet sich besonders für die Schaffung transaktionsorientierter und komponentenbasierter Web-Applikationen. Zugleich stellt Collabnet Inc. die Infrastruktur für eine Site der Possl.org zur Verfügung, welche die Open-Source-Entwicklung für Possl koordinieren soll. Die Entwicklergemeinde soll später die Site selbst organisieren.