Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

16.02.2007

LinuxWorld: Neue IBM-Server für Konsolidierung

IBM hat im Rahmen der Kongressmesse LinuxWorld in New York drei neue Server angekündigt, die speziell für die Linux-Konsolidierung ausgelegt wurden.

Dafür setzt Big Blue auf seine hauseigene RISC-Plattform "Power". Deren "Advanced POWER Virtualization" ermöglicht bis zu zehn virtuelle Server-Images pro CPU-Kern.

Für das Enterprise-Segment positioniert IBM das "System p 560Q" mit 16 Cores. Fünf dieser Maschinen in einem Rack können nach Angaben des Herstellers bis zu 320 Linux-Applikationen laufen lassen, die verteilt auf typische 1U-Server mit x86-Prozessoren sonst gleich acht Standardschränke belegen würden. Der 560Q verwendet IBMs bislang schnellste QCMs (Quad-Core-Module) mit 1,8 Gigahertz schnellen Power5+-Chips.

Mittleren und kleineren Anwendern rät IBM zur Linux-Konsolidierung auf Bladeservern. An mittelgroße Firmen richtet sich das "BladeCenter JS21 for Web Serving Farms". Das Chassis fasst 14 Einschübe von Typ "JS21". Damit sollen sich 168 x86-Server ersetzen lassen.

Kleinere Anwender schließlich können aus Sicht der Armonker ein Dutzend x86-Linux Server wahlweise auf einem BladeCenter mit zwei JS21-Blades oder einem "System p 505Q Express" zusammenlegen.

Alle genannten Systeme unterstützen auch Novells "Integrated Stack for Suse Linux Enterprise Server" (ISSLE). Dieser kombiniert die Unternehmens-Distribution von Novells Linux mit einer lizenzfreien Version von IBMs "WebSphere Application Server Linux Community Edition", der Community-Datenbank "DB2 Express-C" und Management-Software von Centeris. ISSLE gibt es seit dem dritten Quartal 2006, das Paket war bislang aber nur für System-x-Server zu haben. (tc)

Newsletter 'Fachhandel' bestellen!