Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

28.03.1986

Live ohne Ü-Wagen

HANNOVER (CW) - Ein tragbares digitales Glasfaserübertragungssystem für Video- und Audiosignale präsentierte die Krone GmbH, Berlin.

Das System mit der Bezeichnung "TV-Kassette" ermöglichte im vergangenen Jahr erstmals die Inbetriebnahme eines deutschen Glasfasernetzes anläßlich des Berliner Kabelpilotprojektes. Es besteht aus Sender und Empfänger in 140-Megabitpro-Sekunde-Technik. Bis zu sieben Steuerkanäle sind noch innerhalb des Kabels für die Post als Zusatzservice nutzbar.

Die rund 15 Kilogramm schwere Box digitalisiert Video-Signale und speist sie in das Glasfasernetz ein. Die Signale werden an eine Verteilstation geleitet und dort von einer zweiten TV-Kassette - mit umgekehrter Funktion - empfangen. Nun versorgt das Gerät als Empfänger die Kabelfernsehkopfstationen der Post mit den Videosignalen, die an die umliegenden Berliner Haushalte (bis zu 30 Kilometer) weitergeleitet werden.

Mit einem optischen Multiplexer, der bei Krone im Labor als Modell existiert, könnten in Zukunft Videosignale von bis zu 15 Kameras über ein einziges Kabel übertragen werden.