Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

24.08.2001 - 

Ex-Chefregulierer Scheurle zu UMTS

Lizenzbedingungen überdenken

MÜNCHEN (CW) - Ein Überdenken der Lizenzbedingungen für UMTS fordert Klaus Dieter Scheurle, ehemaliger Chef der Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Post (RegTP).

Nach Meinung des Ex-Regulierers sollten fusionierende Lizenznehmer die Möglichkeit erhalten, ihre Lizenz zurückzugeben, ohne die Frequenzblöcke zu verlieren. Auf diese Weise müssten die angeschlagenen Mobilfunkbetreiber keine Milliardenbeträge abschreiben. Matthias Kurth, Nachfolger Scheurles als Chef-Regulierer, widerspricht diesen Vorschlägen, denn die Bedingungen sähen vor, dass in solch einem Fall sowohl Lizenz als auch Frequenzblöcke zurückzugeben seien. Ein Eingehen auf den Vorschlag hieße, mehrere rote Ampeln gleichzeitig zu überfahren, kommentierte Kurth. Die Lizenzbestimmungen sehen vor, dass jeder erfolgreiche Bieter mit den zwei Frequenzblöcken ein eigenes UMTS-Netz aufbaut und betreibt.