Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Lizenzen Vertriebsabkommen

03.02.1984

Die MDT Computer-Vertriebsgesellschaft hat jetzt den Vertrieb des von der Firma BWCE entwickelten Tele-Adapters für alle EDV-Anlagen der Serien 6XXX von ND-Dietz in Deutschland und der Schweiz übernommen. Der Adapter wird zwischen Computer und Bildschirm montiert. Hierdurch ist beispielsweise ein automatischer Verbindungsaufbau mit Wahlwiederholung und Zeitvorgabe möglich.

Ultimate Corp hat mit der französischen Bull-Gruppe einen Vierjahresvertrag unterzeichnet, in dessen Rahmen Ultimate den weltweiten Vertrieb von Bull-Minicomputer-Systemen im Wert von bis zu 28,8 Millionen Dollar übernimmt. Es handelt sich um das System "Mini 6".

Eine Zusammenarbeit bei der Entwicklung und Vermarktung von CAD/CAM-Systemen will die Mitsui Engineering and Shipbuilding Co. (Mitsui Zosen) mit der kalifornischen Ungermann-Bass Inc. vereinbaren. Mitsui Zosen will sein kleines CAD/CAM-System "Cadex-70", das gegenwärtig entwickelt wird, mit dem Ungermann LAN (Local Area Network)-System "Net/One" kombinieren, das von rund 350 Gesellschaften und Forschungsinstituten eingesetzt wird.

Beteiligungen hat die Dow Jones & Co. Inc. an den beiden Softwareunternehmen Software Ventures Inc. und Planing Economics Software erworben. Dow Jones beabsichtigt, auf Jointventure-Grundlage neue Produkte zu entwickeln.

Eine Zusammenarbeit haben die Inter Innovation GmbH und die Düsseldorfer INFORM vereinbart. Laut Vertragsabschluß hat INFORM Verkauf, Wartung und Service der von Inter Innovation AB, Stockholm, hergestellten automatischen Kassen Tresore (AKT) für die Bundesrepublik übernommen. Inter Innovation Deutschland wird seinen Sitz von München nach Düsseldorf verlegen. Die deutsche Organisation soll künftig neue Produkte in den Markt einführen und den Vertrieb bei INFORM unterstützen.

Nach namhaften Anbietern wie IBM oder Olivetti wird jetzt auch die Tandberg Data GmbH (Dortmund) einen Teil ihrer Produktpalette über die Metro-Kette absetzen. Dabei versteht Tandberg, wie es in einer Mitteilung des Unternehmens heißt, den Vertrieb ihrer Tintendrucker der Serie TDD 8800/8900 über die EDV-Spezialabteilungen von Großmärkten wie der Metro als "flankierende Distributionsmaßnahme". Geeignet für diesen Vertriebsweg erscheinen dem Unternehmen vor allem funktionssichere und preisgünstige Peripheriegeräte für Personal Computer.

Ihre bisherige Zusammenarbeit haben die Züricher OREG AG, Beratungsgesellschaft der Elektrowatt-Gruppe, und die ORBA-Software GmbH Hannover mit einer Kooperation unterstrichen. Das Lizenzabkommen erstreckt sich auf die Softwareprodukte, die Kostenstellen-, Kostenträger- und Betriebsergebnisrechnung sowie die Anlagenbuchhaltung der ORBA.

Für 428 380 eigene Stammaktien wird GTI-Corp die Beteiligung der Electronic Equipment Development Ltd. an einem dreidimensionalen Realtime-Computer-Grafik-System übernehmen. Dadurch erübrigt sich für GTI die Zahlung von Royalty-Gebühren für die Nutzung der Lizenz in Höhe von maximal 10,3 Millionen Dollar.

OEM-Produkte ihrer Schweizer Muttergesellschaft vertreibt jetzt die in Eschborn ansässige Feller Informatik-Vertriebs GmbH. Ferner hat die Schweizer Feller AG die Fertigung ihrer Telefonanrufbeantworter nach Deutschland verlegt. Die freigesetzten Kapazitäten will man für die Herstellung von OEM-Produkten nutzen.

Ein Joint-venture haben die Krefelder Ingenieurgesellschaft Junge Krämer mbH und die RIS Holdings (PTE) geschlossen. Ziel ist der Aufbau von CAD-orientierten Informationssystemen. RIS mit Sitz in Singapur ist ein Haus für Hard- und Softwareservice. Beide Unternehmen wollen in Zukunft gemeinsame Projekte im fernöstlichen Raum forcieren.