Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

15.10.1982

Lizenzen, Vertriebsabkommen

Technitron GmbH in Deutschland mit Hauptsitz in München (Charles-de-Gaulle-Straße 4, Tel.:

089/6 37 30 90, Telex 522 585) hat jetzt eigenen Angaben zufolge die Vertriebsrechte für das gesamte Hazeltine-Programm: die Serie Esprit, Executive 10 und alle Modelle der Serie Executive 80.

Fortune Systems Ltd. hat mit der IBR Microcomputers Ltd. einen Distributionsvertrag für ihren Mikrocomputer 32/16 abgeschlossen, der im ersten Jahr der Laufzeit Lieferungen im Wert von mehr als fünf Millionen Pfund vorsieht. Wie Fortune Systems dazu weiter mitteilt, verfüge IBR über Erfahrung im Vertrieb von Mikrocomputern sowie der Entwicklung und Unterstützung von Anwendungssoftware.

NBI Inc., Hersteller von Büroinformations- und Textsystemen, übernahm ab September den Direktvertrieb seiner bisher von TRW Informationssysteme in der Bundesrepublik Deutschland angebotenen Textsysteme. Über den Wert der Transaktion wurde nichts verlautbart.

TRW Datacom International, und Allan Michels, President der convergent Technologies Inc. (CTI), Santa Clara, kündigten kürzlich an, daß CTI und Exklusivrechte für den Vertrieb und weltweite Vermarktung seiner Computer-Systeme an TRW vergeben hat. Ausgenommen von dieser Regelung sind lediglich die USA und Frankreich.

Hewlett-Packard und Monchik-Weber haben übereinstimmend die Unterzeichnung eines Kooperationsvertrages bekanntgegeben. Danach wird Monchik-Weber für Hewlett-Packards HP1000 Technical Computer System die entsprechende Software entwickeln. Nach Mitteilung der beiden Unternehmen werden die Marktrechte aufgeteilt.

Floating Point Systems Inc. und Digital Equipment Corp. haben eine Zusammenarbeit in der Vermarktung ihrer FPS Array Processors und Vax Computer-Kombination für die Anwendung in rechenintensiven Applikationen der Bereiche Wissenschaft und Ingenieurwesen vereinbart. Die Verantwortung für Verkauf und Service bleibt jedoch trotz des Abkommens beim jeweiligen Unternehmen.

Die Mitsubishi Electric Corp. und die Sperry Corp. wollen im Computergeschäft zusammenarbeiten. Nach Angaben eines Mitsubishi-Sprechers soll nach einer am Montag in Tokio unterzeichneten Vereinbarung in Entwicklung, Produktion und Verkauf von Computern kooperiert werden. Einzelheiten sind zu einem späten Zeitpunkt auszuarbeiten.

International Business Machines Corp. (IBM) soll mit Matsushita Electric Industrial Co eine grundsätzliche Vereinbarung über die gemeinsame Entwicklung und Produktion von Kleincomputern erzielt haben. Dies berichtet die japanische Tageszeitung "Nihon Keizai". Wie es heißt, soll dazu ein Gemeinschaftsunternehmen in Japan gegründet werden IBM werde die Technologie und das Marketing beisteuern. Die Computer sollen weltweit unter dem IBM-Markenzeichen verkauft werden.

Die Kawai Musical Instruments Mfg Co (Hamamatsu) wird eigenen Ausgaben zufolge ein Abkommen mit der Verkaufsgesellschaft der IBM Japan, Tochtergesellschaft der International Business Maschines Corp (IBM) über den Verkauf und das Leasing von Kleincomputern ab 1. Oktober schließen. Mit diesem Schritt will das Unternehmen angesichts des Absatzrückganges bei Musikinstrumenten seine Geschäftstätigkeiten diversifizieren.

Zusätzlich zum existierenden Distributor-Vertrag wurde im September 1982 zwischen Western Digital und der E2000 ein Vertretervertrag für die Bundesrepublik Deutschland geschlossen. Western Digital stellt Floppy-Disk-, Hard-Disk-Controller- und Telekommunikation-Chips sowie den Pascal- und Ada-Computer her.

Ing. C Olivetti C., hat am Freitag den Abschluß eines Verkaufsabkommens mit der britischen Plessey Office Systems bekanntgegeben. Die Übereinkunft sieht vor, daß eine von Plessey und British Telecom entwickelte Familie von elektronischen Switchboards durch Olivetti gebaut und vertrieben wird. Die Produkte sollen in Italien und anderen europäischen Ländern vertrieben werden.