Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

13.01.1989 - 

Durch Zusammenschluß soll CAD-Markt abgedeckt werden:

Lockheed vereint P-Cad und Cadam

MÜNCHEN (zek) - Die Personal CAD-Systems Inc. (P-Cad), San Jose, Kalifornien, steht kurz vor einem Anschluß an die Lockheed Corporation. Organisatorisch wird P-Cad mit der Lockheed-Tochter Cadam zusammengefaßt. Das bestätigte P-Cad-President Douglas M. Stone vor Journalisten in München.

Stone betonte, er sei sehr froh über den Zusammenschluß, da er sich für P-Cad große Vorteile als Teil des Lockheed-Konzerns erwartet. Schließlich müsse sein Unternehmen in nächster Zeit den Aufwand für Forschung und Entwicklung, Marketing und Vertrieb verdoppeln. Die P-Cad-Operationen sollen in San Jose weitergeführt werden, die bestehende Produktpalette Cadams soll mit dem P-Cad-Produktmanagement

zusammengelegt werden. Ziel des Zusammenschlusses sei es, eine breite Marktabdeckung im mechanischen und elektronischen CAD vom Erstanwender bis zum Workstation-Kunden zu erreichen. Cadam steuere hierzu ein Sortiment von Architektur und Maschinenbau-Design-Engineering-Software bei, P-Cad-Produkte für elektronisches CAD.

Die Zukunftspläne von P-Cad betreffen nach Stones Worten den Einstieg in das Unix-Betriebssystem und die Unterstützung von OS/2. Darüber hinaus will das Unternehmen neue Anwendungen für die Entwurfsanalyse anbieten. Speziell in Deutschland will P-Cad seine Distributionsanstrengungen verstärken. Für 1988 erwartet P-Cad in DeutschIand einen Marktanteil von 10 Prozent, der in Zukunft auf 30 Prozent gesteigert werden soll.