Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.


23.08.2007

Locr Mit Geotagging zum Erfolg

Die Locr GmbH gehört zu den Startups, die Mitte Oktober ihr Produkt auf der Demo Germany 2007 einer großen Öffentlichkeit vorstellen.

Locr hat es sich zum Ziel gesetzt, die Bilderverwaltung auf dem PC zu verbessern und gleichzeitig den Fotos mit Hilfe einer Ortsmarke, dem "Geotag", einen zusätzlichen Informationswert zu geben. So liest eine von Locr bereitgestellte Software auf dem PC den Aufnahmezeitpunkt der Digitalbilder aus und verknüpft sie mit den Daten, die der Fotografierende über einen mitgeführten GPS-Empfänger für den entsprechenden Zeitpunkt erfasst hat. Anschließend können Nutzer die Fotos auf einer digitalen Karte im Internet publizieren, etwa in "Google Earth" oder auf Locr.com.

Demo Germany

Am 16. Oktober 2007 kommt die Demo-Konferenz erstmals nach Deutschland. Auf der eintägigen Konferenz der computerwoche in München werden analog zum erfolgreichen gleichnamigen Event in den USA junge IT-Firmen innovative Produkte und Lösungen in Kurzpräsentationen vorstellen. Auf der Demo USA haben beispielsweise die Firmengründer von Palm und Skype ihre ersten Finanzierungsrunden gesichert. Die Entrepreneure haben in München genau sechs Minuten auf der Demo-Bühne, um den anwesenden Investoren und der Öffentlichkeit Produkt-, Business- und Vermarktungsstrategie schmackhaft zu machen. Besucher der Demo Germany sind Risiko-Kapitalgeber, Journalisten sowie potenzielle Kooperations- und Geschäftspartner. Weitere Info unter www.idgevents.de/demogermany/

Dem geistigen Vater von Locr, Malte Schloen, gelang es, Rolf Richter vom Investorenkreis Banson e. V.(Business Angel Netzwerk Süd Ost Niedersachsen) von seinem Konzept zu überzeugen und als Mitbegründer ins Boot zu holen. Chief Development Officer Sascha Springer und CTO Holger Urbansky stießen eher zufällig zum Führungsteam als Programmierer kannten sie Richter von früher. Nachdem sich die Beteiligten im Mai 2006 zum ersten Mal getroffen hatten, wurde die Locr GmbH im September gegründet und im November dem High-Tech Gründerfonds vorgestellt. Ende des Jahres ging bereits eine halbe Million Euro Risikokapital auf dem Firmenkonto ein. Drei Business Angels steuerten als Side Investors jeweils weitere 50 000 Euro bei.

Das Startkapital können die Braunschweiger gut brauchen, da sie in der Anfangsphase die Software noch verschenken, um im Markt bekannt zu werden. Geplant ist jedoch eine Profiversion mit erweiterten Funktionen, ebenso wie ein Premium-Zugang für ihr Portal. Das Startup verbucht allerdings bereits die ersten Einnahmen über Kooperationen mit einigen Herstellern, die ihren GPS-Geräten eine CD mit der Locr-Software beilegen.

Gleichzeitig versucht das Startup, den Handy-Riesen Nokia dazu zu bewegen, die Software auf seinen GPS-Handys vorzuinstallieren. Derzeit unterstützen zwar erst drei Nokia-Smartphones diese Funktion. Die Finnen wollen die Technik jedoch im Zuge des erwarteten Preisrückgangs von GPS-Chips in weiteren Modellen einsetzen. Allgemein rechnet Gartner damit, dass 2010 jährlich 500 Millionen Mobilfunkgeräte mit integriertem GPS verkauft werden. Locr hat es sich zum Ziel gesetzt, dass ihre Software auf möglichst vielen Handys vorinstalliert wird.

Dass Geotagging ein Boom wird, steht für die Newcomer außer Zweifel. Die Frage sei nun, ob Locr es schaffe, weit genug nach oben zu kommen, erklärt CTO Urbansky. (mb)