Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.


09.07.2007

Löscher: Entscheidung über neue Siemens-Struktur weiter offen

MÜNCHEN (Dow Jones)--Bei der Siemens AG ist die Frage nach der künftigen Konzern- und Führungsstruktur nach den Worten des neuen Vorstandsvorsitzenden Peter Löscher unverändert offen. Er wolle hier "keine Vereinfachungsdiskussion haben, das wäre falsch", sagte Löscher am Montag im Club Wirtschaftspresse Münchner. Eine angebliche angedachte Verkleinerung des Zentralvorstands sei eine "völlig vereinfachte und völlig falsche Darstellung".

MÜNCHEN (Dow Jones)--Bei der Siemens AG ist die Frage nach der künftigen Konzern- und Führungsstruktur nach den Worten des neuen Vorstandsvorsitzenden Peter Löscher unverändert offen. Er wolle hier "keine Vereinfachungsdiskussion haben, das wäre falsch", sagte Löscher am Montag im Club Wirtschaftspresse Münchner. Eine angebliche angedachte Verkleinerung des Zentralvorstands sei eine "völlig vereinfachte und völlig falsche Darstellung".

Zunächst müsse er sich anschauen, wie die derzeitige Führungskultur bei Siemens und die entsprechenden Mitarbeiter seien. Erst danach könne man in einem weiteren Schritt gemeinsam entscheiden, welche Führungsstruktur die Beste für Siemens sei.

Am Donnerstag hatte Löscher während seines ersten Auftritts als Siemens-Vorstandsvorsitzender in der Öffentlichkeit angekündigt, das Unternehmen "an verschiedenen Stellen" weiter zu entwickeln. Siemens soll dabei "transparenter, weniger komplex und effizienter" werden.

"In diesem Sinne wird sich der Zentralvorstand die Aufstellung der Bereiche, der Regionalgesellschaften und die Aufgaben der Zentrale ansehen", sagte Löscher in Berlin. Im Herbst werde er dem Aufsichtsrat die Schlussfolgerungen des Vorstands vorstellen. Die Ziele dabei seien "klare Verantwortungsstränge, hohe Transparenz und hohes Tempo".

Löscher verwies nun in München mit Blick auf den bevorstehenden Managementumbau auf seine Erfahrungen bei seinem früheren Arbeitgeber und Siemens-Wettbewerber General Electric (GE). Hier gebe es etwa ein Board Executive Council, wo der CEO mit seinen obersten Führungskräften Themen anschneide und angehe, die für das gesamte Unternehmen relevant sind.

Bei GE sei dieses Gremium mit 40 Menschen besetzt und treffe sich vier mal im Jahr. Bei Siemens ist der Zentralvorstand mit acht Mitgliedern besetzt, die sich mindestens alle zwei Wochen treffen.

Webseite: http://www.siemens.de

-Von Alexander Becker, Dow Jones Newswires, +49 (0)69 - 29725 505,

industry.de@dowjones.com

DJG/abe/brb

Copyright (c) 2007 Dow Jones & Company, Inc.