Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

19.07.2002 - 

Open-Source-Trends/Ein Standardwerk bringt kompakte Beratung

Lösungen für Alltagsprobleme der Linux-Administration

MÜNCHEN (CW) - Linux gilt als sehr stabiles Betriebssystem, kann aber mit unerwarteten Tücken aufwarten. Doch es gibt ein Buch, das Lösungen für mehr als 100 Problemfälle aufzeigt.

Das vor gut zwei Jahren in San Francisco erschienene Buch "The Linux Problem Solver" von Brian Ward liegt jetzt in deutscher Übersetzung vor. Und weil sich das quelloffene Betriebssystem in der Zwischenzeit weiterentwickelt hat, ist die deutsche Ausgabe gegenüber dem Orginal um einige Aspekte, beispielsweise um Informationen zum Druckersystem Cups, dem Journaling-Dateisystem Ext3 und dem Kernel 2.4, erweitert worden.

Das Werk richtet sich an professionelle Systemadministratoren. Es setzt zumindest Grundkenntnisse von Linux oder Unix voraus. Im Prinzip dreht sich alles um zwei Problemkomplexe, die Konfiguration eines Systems und immer wieder auftauchende Schwierigkeiten im Betrieb.

In neun Kapiteln geht es nach einer kurzen Einführung in Linux-Grundlagen um die Netzwerkadministration, Möglichkeiten zur Datenverteilung im Netz, um die Vernetzung von Linux- mit Windows- und Macintosh-Rechnern sowie um Web-Proxy-Server. Das Kapitel über die Funktionsweisen verschiedener Drucksysteme ist auch für Unix-Administratoren interessant. Über rund 30 Seiten erstreckt sich eine Beschreibung der Installation von Software, die im Quellcode vorliegt.

Es folgt eine Darstellung der Probleme bei der Konfiguration und Kompilierung eines neuen Linux-Kernels samt dazugehöriger Module. Danach kommen die Widrigkeiten des Administratorenalltags und Katastrophen zur Sprache. Der Autor beschreibt Lösungen zur Datensicherung und Wiederherstellung. Abschließend informiert er über die modifizierbare, aber sichere Konfiguration von klar strukturierten Benutzerumgebungen. Der Verlag hat das Buch ergänzt um Konfigurationsdateien, Administrationsprogramme und weitere Software, die man sich von der Website www.dpunkt.de/linux/linux-problemloeser herunterladen kann. (ls)

Brian Ward: Der Linux-Problemlöser. Die häufigsten Administrationsprobleme und wie man sie behebt. Heidelberg: dpunkt-Verlag 2002. 322 Seiten, 36,00 Euro.