Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Displaylist-Treiber beschleunigen Bildschirmgrafik


01.02.1991 - 

Logotec bietet Grafik-Controller für Mac, X-Windows und Unix

GLINDE (CW) - Eine Reihe neuer Grafikprodukte für PCs und Macintosh-Rechner hat die Logotec Computer Systeme GmbH, Glinde, in ihr Lieferprogramm aufgenommen.

Für Macintosh-Systeme mit Nubus ist der Grafikcontroller Mac-XJS des US-Herstellers Artist geeignet. Beim Einsatz dieser Karte hat der Anwender die Wahl zwischen den Bildschirmauflösungen 1024 x 768 oder 1280 x 1024 Bildpunkten. Mit Zusatzmodulen können sowohl die Auflösung als auch die Anzahl der Farben erhöht werden. Der Mac-XJS, der mit dem 32-Bit-Prozessor TI 34020 bestückt ist, ist ab sofort zum Preis von etwa 7700 Mark lieferbar.

Als Zusatz zum Mac-XJS und zu allen anderen Artist-Grafikkarten liefert Logotec den Displaylist-Treiber "Computervision GT". Mit dem Treiber ausgestattete Systeme verfügen dann unter anderem über höhere Zeichengeschwindigkeit, bessere Vektorabspeicherung und Unterstützung von Finite-Elemente-Modellierung. Computervision GT ist verfügbar für die Karten Artist 10, 10/16, XJ8, XJ10, XJ12, 10 MC, 12 MC und Mac XJS.

Für PCs mit dem AT-Bus bietet Logotec den IBM 8514/A-kompatiblen Grafikcontroller "Logovision 1280". Er ermöglicht eine Auflösung von 1280 x 1024 Bildpunkten bei einer Bildwiederholfrequenz von 74 Hertz. Damit laufen unter anderem Windows 3.0 und Autocad. Für Autocad sind Displaylist- und Bird-Eye-View-Treiber verfügbar.

Die Logovision 1280 gibt es in Konfigurationen mit 16 beziehungsweise 256 Farben. Ab März will Logotec auch eine Mikrokanal-Version der Karte anbieten. Der Preis liegt bei etwa 4000 Mark.

Für Anwender, die 386er- oder 486er-Systeme als Unix. Host einsetzen, hat Logotec die Hostadapter "Multivision" des US-Herstellers Comtrol ins Lieferprogramm aufgenommen. Sie beseitigen, den Flaschenhals beim Übertragen von X-Windows-Daten, der bei serieller oder Ethernet-Übertragung auftritt. Mit Multivision wird eine Übertragungsrate von 100 Mbit/s erreicht.

Zum Lieferumfang gehören ein Hostadapter, ein Cluster, an den bis zu vier Arbeitsplätze angeschlossen werden können, sowie die entsprechenden Adapter. Je Arbeitsplatz kostet das System inklusive VGA-Karte etwa 2000 Mark.

Mit dem Grafik-Controller "Mirorendition II" unterstützt Logotec jetzt auch die Unix-Derivate Interactive 386/ix und System V 3.2/X-Window 11. Zusammen mit einem 16-Zoll- oder 20-Zoll-Monitor kann bei diesem X-Window-Subsystern mit mehreren Applikationen gleichzeitig gearbeitet werden. In der Konfiguration mit 16-Zoll-Bildschirm kostet die Gesamtlösung etwa 7500 Mark, in der 20-Zoll-Version zirka 10 000 Mark.