Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

08.09.1995

Lokale Sicherungen erzeugen Datenverluste Existierende Backup-Loesungen lassen Windows 95 alt aussehen

FRAMINGHAM (IDG) - Der Einsatz von lokalen, bandgestuetzten Backup- Systemen mit Windows 95 birgt ein hohes Risiko: Sicherungen mit Backup-Soft- und -Hardware, die bislang in Verbindung mit Windows 3.1 und DOS durchgefuehrt wurden, koennen mit Microsofts neuem Betriebssystem zum Datenverlust fuehren.

Mit der Abwaertskompatibilitaet von Windows 95 ist es offenbar nicht so weit her, wie der Hersteller in seiner aufwendigen Werbung verspricht. Vor allem die mit dem Betriebssystem eingefuehrten langen Dateinamen lassen sich auf existierenden Backup-Systemen nicht immer originalgetreu sichern.

Ferner erkennt aeltere Sicherungssoftware unter Windows 95 die installierten Bandlaufwerke aufgrund inkompatibler Treiber nicht ordnungsgemaess, lauten die Erfahrungen von Betatestern. Auch das Windows-95-eigene Backup-Modul laesst offensichtlich noch zu wuenschen uebrig: "Es ist sehr langsam und nicht gerade elegant", urteilt beispielsweise Mike Flagg, Systemintegrator bei der Shadow Enterprises in Danbury, Connecticut.

Anwender von existierenden 16-Bit-basierten Backup-Applikationen sollten schnellstmoeglich auf ein 32-Bit-Release mit 32-Bit- Treibern umsteigen, raet Flagg. Benutzer von PCs in LAN-Umgebungen sind von der Backup-Problematik aufgrund Server-gestuetzter Sicherungsvorgaenge nicht betroffen.