Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Lotus erweitert Unix-Produktspektrum Ami Pro und Notes sollen neue Plattformen erobern

22.10.1993

NEW YORK (IDG) - Die Textverarbeitung "Ami Pro" und das Workgroup- Produkt "Notes" wird die Lotus Development Corp. bis Jahresende auf Unix portieren. Die Preise fuer die Unix-Versionen sollen sich zumindest in Amerika an den Windows-Varianten orientieren.

Das voraussichtlich gegen Jahresende in Amerika fuer Hewlett- Packards HP-UX verfuegbare Ami Pro 3.0 wird die erste Unix- Portierung dieser Textverarbeitung sein. Etwa zum gleichen Zeitpunkt betritt Notes 3.0 die Sunsoft-Plattform Solaris 1.1.

Beide Unix-Anwendungen sind im Basiscode identisch mit den jeweiligen Windows- und OS/2-Versionen, nutzen jedoch die Vorteile der Motif-Oberflaeche und einiger anderer Unix-Features. Dadurch arbeitet der Anwender auch unter Unix mit den von Lotus-Produkten bekannten Oberflaechen-Tools Smarticons und Statusbar.

Waehrend sich fuer Notes als Windows-Client Hardwarevoraussetzungen von 6 MB RAM und 40 MB Festplatte empfehlen, benoetigt das Workgroup-Produkt auf einem Sparc-Server 32 MB RAM und belegt 100 MB der Harddisk. Notes fuer Unix unterstuetzt TCP/IP sowie das OLE- Pendant von Lotus, das die Bezeichnung - Link, Embed and Launch- to-edit (LEL) - traegt.

Um den Unix-Markt breiter abdecken zu koennen, plant Lotus im naechsten Jahr weitere Portierungen der zwei Produkte: Ami Pro wird ebenfalls als Solaris- und als AIX-Version kommen; Notes ist fuer SCO Unix, HP-UX und AIX vorgesehen.

Neu ist auch die kuenftige Preisgestaltung bei der Unix- Produktpalette - eine Reaktion auf die Beschwerden vieler Industriekunden, heisst es bei der Lotus Corp., die beispielsweise ihre Tabellenkalkulation 1-2-3 bereits fuer dieses Betriebssystem anbietet. Denn bislang sei es ueblich gewesen, Unix-Anwendungen deutlich teurer zu verkaufen als die entsprechenden Windows- Versionen.

Nun sollen sich die Preise am Windows-Release orientieren. Ami Pro und Notes fuer Unix werden jeweils knapp 500 Dollar kosten. Zum hierzulande geplanten Preisgefuege der voraussichtlich im Laufe des ersten Quartals 1994 auch in Deutschland verfuegbaren Unix- Applikationen konnte Lotus bislang noch keine Angaben machen.