Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Anwendungsbeispiele im Paket


29.06.2001 - 

Lotus mischt bei Web-Services mit

MÜNCHEN (CW) - Mit dem "Web-Services Enablement Kit" trägt nun auch Lotus Development seinen Teil zur Web-Services-Strategie bei. Die Konzernmutter IBM unterstützt schon seit Wochen das Konzept der lose gekoppelten Internet-Anwendungen.

Das Kit enthält unter anderem Anwendungsbeispiele, die zeigen sollen, wie sich die ProgrammierSchnittstellen der Produkte "Sametime" (Echtzeit-Kollaborationssoftware), "Domino" (Groupware) und "Knowledge Discovery Server" (Knowledge-Management) für eine künftige Web-Services-Architektur anpassen lassen. Laut Arthur Fontaine, Marketing Manager für E-Business-Applications bei Lotus, plant der Hersteller, Web-Services nativ in den Lotus-Produkten unterstützen zu wollen. Dann soll es möglich sein, bereits beim Anwendungsdesign eine entsprechende Infrastruktur zu konzipieren. Die Ankündigung aus dem Haus Lotus steht im Zusammenhang mit der im Mai vom Mutterkonzern IBM dargelegten Web-Services-Strategie. Diese beruht auf den Spezifikationen Universal Description Discovery and Integration (UDDI), Soap, der Java 2 Enterprise Edition (J2EE), der Extensible Markup Language (XML) sowie der Web Services Description Language (WSDL). Websphere und DB2 bilden dabei die Infrastruktur