Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

02.02.1996 - 

Engagement im Office-Markt geplant

Lotus plant OCX-Komponenten fuer weitere Notes-Anwendungen

Die Softwaremodule sollen sich innerhalb von Notes per Drag and drop in ein Dokument einbinden lassen. Das "Components Starter Pack" umfasst sieben Basisanwendungen, darunter Charting- und Zeichenwerkzeuge, Datenbankabfrage, Dateiansicht, Projektplanung und Tabellenkalkulation. Das unter Windows 95 und NT laufende Paket soll rund 50 Dollar kosten, deutliche Ermaessigungen gibt es im Rahmen des Lotus-Vertriebsprogramms "Passport". Ein "Component Developer Toolkit" ist fuer knapp 500 Dollar erhaeltlich.

Interessant duerfte diesbezueglich die Entwicklung der Umsaetze mit integrierten Bueropaketen sein. Jeffrey Beir, Vice-President bei der Business Desktop Group von Lotus, ist der Ueberzeugung, dass von der Komponententechnik zumindest in den naechsten drei bis fuenf Jahren keine Gefahr fuer das Bueropaket "Smartsuite" ausgehe. Es handele sich zunaechst um einfache Werkzeuge, deren Funktionen Profi-Applikationen nicht ersetzen koennten.

Ohne Widerspruch ist diese Aussage nicht. Denn andererseits sollen die Module genuegend Potential bieten, um den Microsoft-Markt anzuzapfen. Dabei geht es speziell um Notes-Anwender, die "MS- Office" einsetzen, allerdings nur etwa zehn Prozent der Funktionen des Vollprodukts benoetigen. Auf der Lotusphere aeusserten sich bereits einige Notes-Kunden, die Office gegenueber Smartsuite den Vorzug gaben, nun aber mit den neuen Komponenten liebaeugeln.