Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

19.02.1999 - 

Lotus wirbt um Spezialisten für Notes

Lotus wirbt um Spezialisten für Notes 2000 Studenten bekommen ein Zertifikat zum kleinen Preis

Von Harald Schendera Mehrere Millionen Mark läßt sich Lotus das Werben um den begehrten Nachwuchs kosten. Der Groupware-Spezialist will 2000 Studenten in Deutschland im Rahmen der "Lotus Internet University" den Titel Certified Lotus Specialist (CLS) schmackhaft machen. Die Ausbildung im Wert von 7000 Mark kostet für Studenten 450 Mark.

Wer an dem Programm teilnehmen will, muß ein natur- oder wirtschaftswissenschaftliches Fach studieren und einen Multiple- Choice-Test im Internet bestehen. Kostprobe: "Welche(r) der folgenden Begriffe ist eine Programmiersprache? Visual Basic, ODBC, C++, MS Access, Javascript, Lotusscript, Appletalk." Wer den Test besteht, kann das Unterrichtsmaterial anfordern. In der Kursgebühr sind außer- dem ein viertägiges Praxisseminar, die Prüfungsgebühr und die Software Lotus Notes/Domino enthalten.

Die 19 Trainings-Center, die mit Lotus die Internet University gestartet haben, übernehmen mit dem Praxisteil etwa ein Drittel der Leistung. Die Ausbildung selbst ist zeitlich nicht begrenzt und läßt sich studienbegleitend absolvieren. Für den theoretischen Teil sollten Interessenten mindestens vier Wochen veranschlagen.

3000 offene Stellen für Notes-Experten

Bisher haben sich die meisten Studenten für den Kurs System Administration 1 eingeschrieben, deutlich weniger für die Kurse Application Development 1 oder Domino Messaging Administration, die ebenfalls angeboten werden. "Die Industrie sucht in allen drei Bereichen händeringend Nachwuchs- und Fachkräfte", sagt Andrea Nassler, Marketing-Direktorin für Zentraleuropa bei Lotus. "Wir gehen davon aus, daß es allein in Deutschland zur Zeit 3000 offene Stellen für Notes-Experten gibt - bei unseren Geschäftspartnern, Kunden und bei uns selbst."

Die Managerin, die das Projekt im Rahmen des "Bildungsnetzwerk- Programms" bei Lotus betreut, sieht nicht nur Chancen für Techniker: "Wir suchen auch im Bereich Beratung sehr viele Leute mit Notes-Kenntnissen, bei denen die Kombination aus betriebswirtschaftlichem Wissen und Kenntnissen über die Möglichkeiten der Technologie im Vordergrund steht."

Obwohl Lotus mit Learning Space über eine Lernsoftware verfügt, mit der sich Unterricht im Netzwerk verwirklichen läßt, kommen diese Möglichkeiten nicht direkt zum Einsatz. Gelernt wird im Selbststudium, gelehrt von CD-ROM und Kursbüchern - dennoch hält Lotus den Anspruch der Internet-Universität für gerechtfertigt. "Wir wollten die Zielgruppe nicht künstlich durch die Notwendigkeit eines Internet-Anschlusses einschränken. Deshalb arbeiten wir mit Computer Based Training", so Nassler.

Die Studenten können sich jedoch während der Ausbildung auf der amerikanischen Web-Site von Lotus Zwischentests unterziehen. Außerdem gibt es an der Uni Paderborn eine Hotline, an die sie sich wenden können.

In Zukunft will Lotus verstärkt Auszubildende erreichen. Gute Erfahrungen mit dem Projekt E-Scout an einer Kölner Berufsschule gaben den Anstoß dafür. "Dadurch, daß wir sie mit neuen Technologien in Berührung bringen, eröffnen sich ihnen auch mehr Karrieremöglichkeiten", so Nassler. Weitere Informationen gibt Lotus unter der Rufnummer 089/9603-2323.

Harald Schendera ist freier Journalist in Vohenstrauß.