Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

17.10.1986 - 

Santa Clara und Hyundai planen Preisbrecher:

Low-cost-Mikros für Novell-Netze

FRAMINGHAM (CWN) - Einen laufwerkslosen Mikrocomputer für LANs, der unter 600 Dollar kosten soll, wollen die Novell Inc., Santa Clara, und die Hyundai Electronics In Südkorea in Kürze anbieten.

Das Gerät soll nach Angaben von Insidern auf dem Intel 8088 basieren, der auch beim PC/XT von IBM Verwendung fand. Als Besonderheit wird der Anwender bei diesem Mikro eine Netzwerkschnittstelle vorfinden, die den Zugang zum Novell-Netware-LAN ermöglicht. Die Santa Clara Systems, eins der wenigen Unternehmen, die bereits Computer ohne Laufwerke bauen, soll damit bauftragt werden, bis zum Jahresende 1986 mit einem ersten marktreifen Modell aufzuwerten. Die Basiseinheit soll von Hyundai gefertigt werden - einem Mischkonzern, der schon seit längerem als Anbieter von Billig-Fahrzeugen im Automobilsektor bekannt ist.

Wie Novell-Chairman Raymond Noorda mitteiltet glaubt man, mit "dieser drastischen Kostensenkung im Hardware-Bereich die Marktchancen für die Anbieter von LAN-Serviceleistungen und -Produkten langfristig steigen werden".

Bis jetzt hat die Santa Clara Systems bereits einen Mikro im Programm, der vom Aufbau her weitgehend an die neuen Maschinen angepaßt ist, jedoch noch zu einem Preis von rund 1300 Dollar offeriert Wird. Zusatzkosten von etwa 600 Dollar verursacht dabei außerdem eine Schnittstellenkarte für die Einbindung von Standalone-Mikros in ein Netz.