Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

15.06.1990 - 

Prozessor für Signalverarbeitungs-Applikationen

LSI Logic reklamiert den schnellsten Gleitkomma-Chip

MÜNCHEN (pi) - Einen Gleitkomma-Prozessor mit einer Verarbeitungsleistung von 33 Mflops hat die LSI Logic Corp. aus dem kalifornischen Milpitas entwickelt. Der "L64133" soll mit einer Zykluszeit von 50 Nanosekunden der zur Zeit schnellste Prozessor seiner Art sein.

Der Fließkomma-Prozessor ist für das IEEE-Format mit einfacher Genauigkeit ausgelegt und faßt separate Multiplizier- und ALU-Funktionen in einem Baustein zusammen. Aufgrund zweier 32-Bit-Eingabe-Busse, des ebenso breiten Ausgabe-Busses und der sechs 32-Bit-Datenregister hält der Datendurchsatz nach Unternehmensangaben mit der eigentlichen Rechenleistung Schritt.

Der Befehlssatz des L64133 umfaßt neben den üblichen Rechenoperationen Max- und Min-Operationen, die Umwandlung von Ganzzahlen in Gleitkomma-Werte und umgekehrt sowie eine 2-X-Anweisung, um die Newton-Rapson-Division zu unterstützen.

Bei LSI Logic glaubt man, besonders in den Bereichen Medizin sowie Luft- und Raumfahrt auf Interesse zu stoßen, weil hier in zahlreichen Signalverarbeitungs-Applikationen ein hoher Bedarf für den größeren Dynamikbereich der Gleitkomma-Arithmetik bestünde.

Der Prozessor verfügt über keine internen Pipeline-Register. Er führt sämtliche Operationen in einem einzigen Zyklus aus. Alle Daten- und Statusregister des L64133 lassen sich zu einer durchgehenden Serienabtastungs-Kette konfigurieren, um Tests auf Systemebene durchzuführen .

Implementiert wird der Chip in 0,7-Micron-HCMOS-Technologie. Er besitzt als Gehäuse ein keramisches Pin-Grid-Array mit 144 Anschlüssen. Die durchschnittliche Leistungsaufnahme beträgt weniger als ein Watt für die 80-Nanosekunden-Ausführung, der Prozessor mit einer Zykluszeit von 50 Nanosekunden braucht 1,25 Watt.

LSI Logic gab an, daß die 50-,60- und 80-Nanosekunden-Versionen in kürzester Zeit verfügbar sein sollen.

Informationen: LSI Logic GmbH, Arabellastraße 33, 8000 München 81, Telefon 0 89/9 26 90 30