Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

23.02.2001 - 

Exabyte präsentiert erstes Familienmitglied

LTO-Laufwerk für Bandbibliotheken

MÜNCHEN (CW) - Exabyte hat die Angebotspalette für automatische Kassettenspeicher nun auch für das LTO-Format tauglich gemacht.

Exabyte Corp. bietet jetzt, wie alle anderen Library-Hersteller, Autoloader und Bandbibliotheken für die neuartigen LTO-Laufwerke an. "Linear Tape Open" geht auf eine Initiative von IBM, HP und Seagate zurück, die mit dem neuen Format die Vorherrschaft von Quantum und dessen DLT-Drives angreifen wollen.

Als erstes Produkt bringt Exabyte den "110L" Autoloader für das untere Leistungssegment auf den Markt. Er ist mit einem LTO-Laufwerk im "Ultrium"-Format bestückt und fasst zehn Datenkassetten. Daraus errechnet sich eine Speicherkapazität von 1 TB, wenn komprimiert wird, verdoppelt sich die Datenmenge. Den Datendurchsatz beziffert der Hersteller auf 54 GB in der Stunde, komprimiert wiederum das Doppelte.

Der 110L eignet sich für kleinere Unternehmen oder Abteilungen und wartet mit Platz sparenden Ausmaßen auf: Er belegt im Rack nur die halbe Breite und fünf Höheneinheiten, so dass bei Bedarf zwei der Geräte nebeneinander passen. Die Offline-Speicherung ist über ein austauschbares Kassettenmagazin gewährleistet. Als Optionen bietet Exabyte Anschlüsse für Fibre Channel und Ethernet sowie eine Barcode-Funktion zur einfacheren Verwaltung der Media. Der Autoloader soll unter 15 000 Dollar kosten.

Im zweiten Quartal des Jahres soll das Gerät einen Bruder erhalten: Die Tape Library "221L" mit zwei LTO-Drives fasst 21 Magazine. Ergänzt wird die Serie durch ein Highend-Produkt, das ebenfalls noch in diesem Jahr angeboten werden soll.