Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

03.09.2004 - 

Aktie der Woche

Lucent Technologies: Der Funke springt nicht über

03.09.2004

Im Jahr 1996 wurde Lucent Technologies als Ausgliederung des damaligen Telefongiganten AT&T an der Börse eingeführt. Der Aktienkurs kannte nur eine Richtung - aufwärts. Nach darauf folgenden schwierigen Jahren sieht es nun danach aus, dass der TK-Ausrüster operativ die Trendwende geschafft hat. Zwar liegt der kumulierte Umsatz der letzten vier Quartale mit 8,67 Milliarden Dollar marginal über den 8,5 Milliarden Dollar des Jahres 2003, und auch für das Gesamtjahr wird nur ein Umsatzanstieg im niedrigen einstelligen Bereich erwartet.

Wesentlich besser entwickeln sich hingegen die Erträge. Seit nunmehr vier aufeinanderfolgenden Quartalen werden wieder schwarze Zahlen geschrieben, es ergibt sich eine ansehnliche operative Marge von 15,2 Prozent. Nachdem Lucent im Juli einen Auftrag über fünf Milliarden Dollar von Verizon Wireless erhalten hat, hofft der Konzern auf Folgeaufträge von anderen Mobilfunkanbietern. Aber auch außerhalb des Heimatmarktes, könnte Lucent langfristig gute Entwicklungsperspektiven besitzen. Mit elf Prozent Umsatzanteil ist China bereits zweitwichtigster Absatzmarkt. Auch die Erschließung neuer Segmente soll vorangetrieben werden, wofür der rund 300 Millionen Euro teure Zukauf des VoIP-Spezialisten Telica steht.

Aufgrund der verlustreichen vergangenen Jahre weist Lucent allerdings eine noch sehr schlechte Bilanzrelation auf: Das Eigenkapital ist mit drei Milliarden Dollar negativ, und das Umlaufvermögen abzüglich aller Verbindlichkeiten liegt bei minus 11,55 Milliarden Dollar, so dass sich ein Enterprise Value (EV) von stolzen 25,2 Milliarden Dollar errechnet. Auf dieser Basis ist die Aktie nicht gerade günstig. Gefährlich ist auch, dass manche Wettbewerber deutlich besser mit Kapital ausgestattet sind. (ajf)

Stephan Hornung und Christian Struck*

*Die Autoren sind Analysten der Capital Management Wolpers (CMW) GmbH in München. Die hier veröffentlichten Informationen beruhen auf Quellen, die wir für vertrauenswürdig und zuverlässig halten. Trotz sorgfältiger Quellenauswahl und -auswertung können wir für Vollständigkeit, Genauigkeit und inhaltliche Richtigkeit der Angaben eine Haftung nur insoweit übernehmen, als grobe Fahrlässigkeit oder Vorsatz Haftung begründen. Jede darüber hinausgehende Haftung wird ausgeschlossen. Für Angaben Dritter übernehmen wir kein Obligo, Aktienanlagen sind durch stärkere Kursschwankungen gekennzeichnet.