Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Übernahme von INS und Xedia


27.08.1999 - 

Lucent verstärkt sich bei Service und Enterprise Net

MÜNCHEN (CW) - Kurz nach der Ankündigung, das kalifornische Dienstleistungsunternehmen für Netzwerktechnik, International Network Services (INS), für 3,7 Milliarden Dollar zu übernehmen, legt Lucent Technologies noch einmal nach. Für 246 Millionen Dollar in Aktien kauft der Hersteller von TK-Equipment nun den Router-Spezialisten Xedia aus Acton, Massachusetts.

Mit diesem Erwerb schließt Lucent nach eigenen Angaben eine Lücke im Portfolio an Enterprise-Netzwerktechnik. Dessen preisgekrönte Highend-Router liefern die Infrastruktur für Virtual Private Networks (VPNs) auf der Basis des Internet-Protokolls (IP) und sollen Lucent dabei helfen, Unternehmen und Providern die passende Technik für den Aufbau von Campusnetzwerken anzubieten.

Die Übernahme von Xedia soll bis Ende des Jahres abgeschlossen sein. Beide Unternehmen haben vereinbart, die 90 Mitarbeiter des Router-Spezialisten in Acton zu belassen. Xedia-President Robert Steinkrauss und Chairman Ashley Stephenson wollen künftig dem Marktführer dienen. Sie wechseln voraussichtlich in den Vorstand von Lucents Enterprise WAN Systems Group.

Wenige Tage zuvor hatte Lucent den Kauf von INS für rund 3,7 Milliarden Dollar in Aktien bekanntgegeben.

Wettrüsten mit Cisco und Nortel

Der Hersteller verspricht sich von dem Deal eine bessere Positionierung im Netzwerk-Servicegeschäft gegenüber Rivalen wie Cisco, Nortel oder Alcatel. INS setzte im vergangenen Geschäftsjahr (Ende: Juni 1999) rund 315 Millionen Dollar um und zählt Unternehmen wie MCI Worldcom, Sprint, Compaq und First Union zu seinen Kunden. Mit der Übernahme wechseln bis zum Jahresende 2200 INS-Mitarbeiter zu Lucents "Netcare"-Division, deren Geschicke der bisherige INS-Chef John Drew lenken soll.