Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

26.03.1999 - 

Lufthansa gründet Holding für informationstechnische Aktivitäten

Lufthansa gründet Holding für informationstechnische Aktivitäten Die IT-Kraniche sind jetzt zum Formationsflug gestartet

HANNOVER (qua) - Zu den Big Players im Geschäft mit IT-bezogenen Dienstleistungen will die Lufthansa AG aufschließen. Sie hat alle mit Informationstechnik befaßten Konzerngesellschaften in einer Holding namens Lufthansa IT Services gebündelt, so daß jede am externen Markt als "Komplettanbieter" auftreten kann.

"Kraniche sind ganz außergewöhnliche Zugvögel", erläutert Peter Franke, Geschäftsführer der Lufthansa Systems GmbH und frischgebackener Chef der Lufthansa IT Services. "Je nach Ziel und Zweck gruppieren sie sich mal zu kleineren, mal zu größeren Formationen." Diese Eigenschaft ihres Wappenvogels wollten die IT-Gesellschaften der Lufthansa AG, Frankfurt am Main, nachahmen, als sie sich zu dem neuen Unternehmensgebilde zusammenschlossen.

Unter dem Dach der Lufthansa IT Services firmieren der Dienstleistungsriese Lufthansa Systems mit seinen vier Untergesellschaften, der Distributionsdienstleister Start Amadeus einschließlich seiner Tochter Start Media Plus und dem Joint-venture Start Ticket GmbH, dazu Lufthansa Consulting, Lufthansa Process Management, Lufthansa Revenue Services und Lufthansa Airplus sowie die neugegründete Lido Lufthansa Aeronautical Services. Die Holding soll mit den Einzelgesellschaften Strategien für gemeinsame Geschäftsfelder entwickeln.

Der konsolidierte Umsatz des neuen Unternehmensverbunds lag 1997 bei 1,26 Milliarden Mark. Frankes Angaben zufolge peilt er ein jährliches Wachstum von mindestens zehn Prozent an.

Lufthansa IT Services gliedert sich in vier Bereiche: Die Hauptverantwortung für den Sektor Infrastruktur trägt die Lufthansa Systems-Gruppe. Sie mischt auch kräftig bei den Airline-Services mit, dem Geschäftsbereich, der kleineren Mitbewerbern oder Flughafen-Betriebsgesellschaften die Abwicklung ganzer Prozeßketten anbieten will.

Die Distributionsdienste sind die Domäne von Start Amadeus, während Airplus einen Großteil der Aktivitäten im Bereich Consumer & Corporate Services erledigt. Zu diesem Sektor zählen nicht nur Kreditkartenservices, sondern auch die Implementierung von Geschäftsprozessen via Internet.

Wie Airplus-Geschäftsführer Metzler berichtet, verzeichnet der Lufthansa-eigene Internet-Auftritt "Info Flyway" bereits eine runde Million Zugriffe am Tag. Die meisten Besucher wollten sich bislang nur informieren - beispielsweise über den Stand ihres Meilenkontos beim "Miles&More"-Programm. Doch äußert Metzler die Zuversicht, daß sich das Informations- zunehmend zum Transaktionsmedium wandeln werde. Immerhin würden derzeit schon rund 2000 Lufthansa-Flüge täglich via Internet gebucht.

Alle Bereiche von Lufthansa IT Services haben sich auf die Fahnen geschrieben, das Geschäft außerhalb des Lufthansa-Konzerns weiter auszubauen, das laut Franke derzeit bei 47 Prozent des gesamten Business liegt. In vier Jahren soll es mindestens zwei Drittel des Umsatzes ausmachen. Insbesondere nehmen die Lufthansa-Informatiker potentielle Kunden aus der Reise- und Transportbranche ins Visier. "Wir wollen eigentlich vermeiden, ein Bauchladen zu werden", beteuert der Geschäftsführer. Andererseits verweist Lufthansa Systems aber auch stolz auf externe Kunden wie die Commerzbank, den Reifenhersteller Dunlop, den Heizkesselspezialsten Buderus und den Getränkeproduzenten Mast Jägermeister.