Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

21.08.1998 - 

Pipeline

Macken sind okay

Fehlerhafte Prozessoren sorgen immer wieder für verzögerte Markteinführungen. Also könnte man doch, dachten sich kluge Forscher bei HP, aus der Not eine Tugend machen. Ergebnis ist ein "defekttoleranter" Computer nach dem Motto, kleine Macken sind okay, wenn das System im ganzen korrekt arbeitet. HP stellte den "Teramac" genannten Rechner in der Juni-Ausgabe des Wissenschaftsperiodikums "Science" vor. Teramac ist so konstruiert, daß er auch dann noch arbeitet, wenn einzelne Komponenten und Ressourcen ihren Geist aufgegeben haben. Eine Software prüft immer, welche Teile noch funktionsfähig sind und welche man abschrieben und deshalb umgehen muß. HP-Ingenieure bauten 864 identische FPGA-Chips in den Rechner ein, die sich programmieren lassen. Wegen dieser Bausteine können Computer sehr vielfältig konfiguriert werden.