Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

26.10.2012

MÄRKTE ASIEN/Yuan zum Dollar auf Rekordhoch

Von Claudia Nehrbaß

Von Claudia Nehrbaß

Starke heimische Währungen haben die asiatischen Aktienmärkte zum Wochenausklang belastet. Der Yuan erreichte zum US-Dollar ein Rekordhoch von 6,23 Yuan je Dollar. Händler berichteten von Verkaufsdruck auf den Dollar und Anzeichen vermehrter Mittelzuflüsse in den Yuan. Auch die japanische Währung wertete nach ihrer jüngsten Schwäche auf, so dass für einen Dollar wieder weniger als 80 Yen gezahlt werden müssen. Zum Won gab der Dollar ebenfalls nach.

Auch ein erstes Fazit der laufenden Bilanzsaison sorgte Händlern zufolge für Ernüchterung. Die Mehrzahl der bislang vorgelegten Zahlenausweise habe enttäuscht. Da nütze es auch nichts, dass Schwergewichte wie Apple und Samsung Rekordergebnisse meldeten. Die Erwartungen des Marktes seien einfach noch anspruchsvoller gewesen.

Am schwächsten zeigten sich die Börsen in Schanghai und Südkorea, deren Leitindizes jeweils um 1,7 Prozent fielen. In Tokio sank der Nikkei-225-Index um 1,4 Prozent. Der festere Yen drückte vor allem Aktien exportorientierter Unternehmen wie Toyota und Nikon, die um 1,8 und 2,9 Prozent nachgaben. Der Kurs von Fanuc ermäßigte sich um 3,1 Prozent, nachdem der Gewinn des Maschinenbauers im zweiten Geschäftsquartal unter den Erwartungen gelegen hatte. Auch Canon (-3,2 Prozent) und Fuji Electric (-7,5 Prozent) hatten schlechter als erwartet abgeschnitten.

In Seoul verbilligten sich die Aktien von Samsung um 2,7 Prozent, was Händler mit Gewinnmitnahmen erklärten. Die Rekord-Geschäftszahlen des Unternehmens lagen im Rahmen der Erwartungen. Das galt auch für die Zahlen von Hyundai Motor, deren Aktien unverändert schlossen. Als Enttäuschung wurde dagegen der Quartalsausweis von Kia Motors gewertet, der den Kurs um 5,6 Prozent nach unten schickte.

Am chinesischen Aktienmarkt fielen Aktien von Stahl- und Zementherstellern mit Verlusten auf. Auch hier waren schwache Geschäftszahlen Auslöser der Abgaben. Angang Steel verloren 4,7 Prozent und Inner Mongolia Baotou Steel Union 3,2 Prozent. Anhui Conch Cement gingen um 1,9 Prozent niedriger aus dem Handel.

INDEX Stand +- in % Handelsende aktuell (MESZ) S&P/ASX 200 (Sydney) 4.472,40 -0,84% 08.00 Nikkei-225 (Tokio) 8.933,06 -1,35% 08.00 Kospi (Seoul) 1.891,43 -1,72% 08.00 Shanghai-Composite (Schanghai) 2.066,11 -1,69% 09.00 Hang-Seng-Index (Hongkong) 21.532,08 -1,28% 10.00 Straits-Times (Singapur) 3.057,51 +0,42% 11.00 INDEX Stand +- in % Handelsende aktuell (MESZ) S&P/ASX 200 (Sydney) 4.472,40 -0,84% 08.00 Nikkei-225 (Tokio) 8.933,06 -1,35% 08.00 Kospi (Seoul) von Hand 08.00 Shanghai-Composite (Schanghai) 2.066,11 -1,69% 09.00 Hang-Seng-Index (Hongkong) 21.532,08 -1,28% 10.00 Straits-Times (Singapur) 3.057,51 +0,42% 11.00

Kontakt zum Autor: maerkte.de@dowjones.com

DJG/DJN/cln

Copyright (c) 2012 Dow Jones & Company, Inc.