Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Guntrum-Bräu, Bensheim, mit MDT-System TA 1000


25.06.1976 - 

Magnetkonto und Magnetband organisatorisch Hand in Hand

Bei der Ablösung herkömmlicher Buchungsanlagen entschied sich die mittelständische Brauerei Guntrum in Bensheim an der Bergstraße für den organisatorischen Schritt zu einer MDT-Lösung, bei der die Magnetkontenverarbeitung durch die Datenspeicherung auf Magnetban kassette ergänzt wird. "Unser Ziel war, eine größere Aktualität und Aussagefähigkeit im gesamten Rechnungswesen zu erreichen", erklärt Alois Pongratz, der Leiter des Rechnungswesens. Zudem galt es, "den durch Kapazitätserweiterung bedingten größeren Beleganfall zu bewältigen" ( Pongratz) . Die Guntrum-Brauerei hat einen Ausstoß von 130 000 Hektoliter pro Jahr.

Installiert wurde ein MDT-System TA 1000 von Triumph-Adler, Nürnberg, mit 12 KB Hauptspeicher, Magnetbandkassette (MBK) , Magnetkonteneinheit und (140 Zeichen/ Sek.).

Durch die Speicherung aller Stammdaten auf Magnetkonten kann bei der automatischen Fakturierung mit Leergutabrechnung, Debitoren-Sollstellung und automatischem Bankeinzug die Datenerfassung auf Kassette parallel erfolgen.

Ein Band ermöglicht - als Nebenprodukt der Fakturierung - die Erstellung des Biersteuerbuchs, ein zweites das Führen von Kunden- und Artikelumsatz-Statistiken während von einem dritten Sammelrechnungen geschrieben werden: Erstaunlich der hohe Grad an Integration, der mit vergleichsweise "bescheidenen" Mitteln erreicht wurde. Schließlich wird auch die Lohn und Gehaltsabrechnung über Magnetband abgewickelt. Pongratz: "Bei der Fibu wollten wir allerdings auf das Konto als "Display im Kartenformat" nicht verzichten.